H0Slot

Normale Version: Noch Maloja mit AMS digital
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Guten Abend,
zeige Euch hier meine Malojabahn.
Ist ein Handyvideo, von daher entschuldigt die Qualität.
Gruß Fritz.[video=youtube]http://https://youtu.be/S1D72VzE9SY[/video]
funktioniert leider nicht Confused
Neuer Versuch

Verkehr wird groß geschrieben.
Gefällt mir gut.
Scheint die Originalplatte zu sein?!
Und die Autochen fahren mit Licht! Fein! Smile

VG
Andreas
Ja ist ein Original.
Ist mir vor 5 Jahren in Kleinanzeigen zugelaufen.
War wieder ein Neuanfang für mich.
Hatte vor Jahren eine große digitale  Stadtbahn (hier im Forum bekannt), ist aber ein Scheidungskind gewesen und musste seinerzeit abgebaut werden.
Das Video ist aber auch schon min. 4 Jahre alt. Mittlerweile ist die Platte vorne um ein Rangierbahnhof ergänzt.
Die Anlage war jetzt 2 Jahre ungenutzt, da ich mich dem Mikromodellbau gewidmet habe.
Vor zwei Wochen bin ich an der Schulter operiert worden und bin zu Hause. Da habe ich mich mal wieder mit der Bahn beschäftigt und hatte auch wieder Lust hier im Forum zu lesen und schreiben.

Ja, die Fahrzeuge sind alle digital und demnach mit Beleuchtung. Sind die Fahrzeuge, die ich seinerzeit im Beitrag "Digitale Stadtbahnfahrzeuge" als Boratz vorgestellt habe.
Moin Fritz,

fein, fein, das kommt gut, da kommt Nostalgie auf Big Grin .

Ich vermute, du benutzt kein PC-Steuerungsprogramm für die Falleries, weil an den Stoppstellen am Bahnübergang die Lichter ausgehen. Hast du da eine "analoge" Blocksteuerung verwendet?
Hi Michaelo,
lange her, dass wir uns hier geschrieben haben.
Wird alles konventionell gesteuert, Kontaktgleise schalten ein bistabiles Relais, welches den Fahrstrom abschaltet. Wollte eigentlich den originalen Faller Bahnübertragung verbauen, war mir dann aber nicht genügend betriebssicher. Deshalb nur mit Andreaskreuzen.
Die Bahn macht Spaß und die digitalen Autos fahren zufriedenstelllend.
Jetzt wo ich krankheitsbedingt zu Hause bin, habe ich Zeit zum Spielen und bin gleich wieder in die Materie eingetaucht. Zu meinen Bedauern habe ich festgestellt, dass die für meine Umbauten gern verwendeten T-Jet Chassis mittlerweile mit Gold aufgewogen werden. Ärgere mich, dass ich vor Jahren noch einige von denen verkauft habe, sowie viele schöne Ami-Karossen sowie einige Bauer-Autos.
Aber was solls, so bisschen was habe ich noch im Bestand.

Gruß Fritz
Moin,
das ist eine wirklich sehr schöne Nostalgiebahn, gefällt mir sehr gut. Der Bremsweg der Autos ist ja echt kurz, welches Getriebe ist da drin?

Viele Grüße und gute Besserung
Mario
Sind alles original Getriebe
Verwende Faller Bomos und Flachanker sowie die guten alten T-Jets der 60er und 70er

Gruß Fritz
Moin,
dann muss ich meine Frage präzisieren:
Weißes und/oder rotes beim Blomogetriebe?
Beim Flachanker das Renn-, PKW- und/oder Verkehrsgetriebe?

Die sind so fix bei Dir, ich vermute eher die lang übersetzen Getriebe.

Viele Grüße
Mario
Hi Mario,
kann ich Dir so aus dem Stehgreif heraus gar nicht beantworten.Ist schon Jahre her, dass ich die Autos umgebaut habe. Viele haben den alten Aurora T-Jet drinnen, bei Faller Flachanker ist kein Verkehrsgetriebe drin und die Blomos haben glaube ich das normale drinnen.
Ist glaube ich auch egal, da die Autos, wenn sie auf den stromlosen Abschnitt gelangen wegen des mechanischen Widerstandes sofort stoppen.
Moin Mario, moin zusammen,

mit dem "Digitalisieren" der Autochens bekommt man selbst die Flachanker zu rücksichtsvoller, langsame Fahrweise "überredet".
(29-04-2021, 10:54)Maloya schrieb: [ -> ]Ist glaube ich auch egal, da die Autos, wenn sie auf den stromlosen Abschnitt gelangen wegen des mechanischen Widerstandes sofort stoppen.

Hallo Fritz,
was meinst du mit mechanischem Widerstand?
Geht das auch ohne digitalisieren?
Grüße
Wolfgang
Hallo Wolfgang,
der Digitaldecoder hat keinen Einfluss darauf.
Entscheidend ist der mechanische Widerstand vom Motor und Getriebe. Bei Modellbahnenz.B. ist ja ein gewisser Auslauf gewünscht, damit der Zug nicht schlagartig am Signal stehen bleibt. Dazu wird oft mit einer Schwungmasse auf der Motorwelle gearbeitet.
Bei unseren Slotcars spielt das ja im Rennbetrieb eine untergeordnete Rolle.
Ich hingegen muss bei meinen Autos auf der Anlage die Geschwindigkeit so wählen, dass die Fahrzeuge nicht über den kurzen isolierten Streckenabschnitt hinausschießen und die Schienen ungewollt ueberqueren.

Mechanischer Widerstand ist die Summe aller Reibungswerte . Reibung im Motor, Getriebe, Raeder auf der Fahrbahn, sowie die Schleifer und der Führungsstift.

Gruß Fritz
Schade, ich dachte du hättest eine Lösung für die Zink-Motoren gehabt.
Grüße
Wolfgang
Moin zusammen,

zur Unterstützung der Bremswirkung bei den "Zinkmotoren" könnte man nach dem stromlos geschalteten  Abschnitt einen weiteren kurzen Abschnitt mit kurzgeschlossenen Leitern einbauen. (Das würde dann ein Relais mit zwei Umschaltern erfordern.)

Der erste Abschnitt sollte so kurz sein, dass er die längste Schleiferauflage aufnehmen kann, der zweite Abschnitt so lang, bis auch ein Autochen mit "Zinkmotor" anhält.

Als weitere Maßnahme könnte man die Geschwindigkeit vor dem Bahnübergang mit Dioden etc. reduzieren, um das Ausrollverhalten der einzelnen Motortypen etwas anzugleichen. Die Halteabschnitte müssten dann mit dieser reduzierten Spannung versorgt werden.
Haben die Zinkmotoren ausgeprägten Auslauf?
Ich habe mit denen kaum Erfahrung.
Hatte mal einen Faller LKW mit einem solchen Motor digitalisiert. Der lief aber recht bescheiden auf meiner damaligen Stadtanlage, gerade über Kreuzungen und Weichen.
Habe ihn dann damals dem Postmaster vom Faller AMS Sweden geschenkt.
Oha,
hast du noch mehr Zink-Motoren, die du verschenken willst? Big Grin

Zahle natürlich das Porto Smile

Grüße
Wolfgang
Nein, war mein erstes und letztes.
Bevorzuge die alten T-Jets.
Die sind wirklich klasse.
Seiten: 1 2