Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Massstabsgerechte Umrechnung der Geschwindigkeit
#1
Moin,moin [Bild: hi.gif]



ich benötige mal Hilfe bei einer Streitfrage:

Ich bin der Meinung, dass bei einer masstabsgerechten Übersetzung einer Rennstrecke die Rundenzeit eines Slotcars exakt der Rundenzeit eines 1:1 Fahrzeugs entsprechen sollte, um ein "realistisches" Fahrverhalten zu simulieren.



Bedeutet meiner Meinung nach konkret:



1000 m Rennstrecke übersetzt in unseren Massstab (1:72) =13,9 Meter

Rundenzeit bei durchschnittlich 210 km/Std 17,1 Sekunden



Geschwindigkeit 1:1 : 58,3Meter/Sekunde

Geschwindigkeit 1:72 : 0,8 Meter/Sekunde



Das würde heissen, für eine realistische Umsetzung des Hockenheimrings beispielsweise eine H0-Strecke von ca.63Metern zu durchfahren in ca 77 Sekunden ....





Abgesehen von der benötigten ca 20 Meter langen Stellfläche für die Bahn - Kann man das so rechnen ?? <img src='http://www.h0slot.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/blink.png' class='bbc_emoticon' alt=':blink:' />

Dann wäre das benötigte Slotcar 2,9km/Std schnell - entspricht das der Realität ?



verwirrte aber sonnige Grüsse aus dem Ruhrgebiet



Claus
Zitieren
#2
Hallo Claus,



das wäre schön wenn es so funtionieren würde,jedoch glaube ich das das fahren so keinen Spaß macht.Da kann man während dem Rennen neue Reifen aufziehen <img src='http://www.h0slot.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/biggrin.png' class='bbc_emoticon' alt='Big Grin' /> .

Meine Bahn hat eine Länge von 14,5m.Die langsamsten Autos (T-Jets) brauchen ca 7 Sekunden die schnellsten (Life-Like) 3,2 Sekunden für die Strecke.

Das bedeutet bei einem Maßstab von durchschnittlich 1:64 eine Geschwindigkeit

beim T-jet von 477,25 KM/h und die Life-Like 1044 KM/h. [Bild: hi.gif]

Und wir können ihnen noch zusehen.



Viele Grüße Stefan
Zitieren
#3
[quote name='clausel' date='28.07.2005 - 10:46']... ich benötige mal Hilfe bei einer Streitfrage:

Ich bin der Meinung, dass bei einer masstabsgerechten Übersetzung einer Rennstrecke die Rundenzeit eines Slotcars exakt der Rundenzeit eines 1:1 Fahrzeugs entsprechen sollte, um ein "realistisches" Fahrverhalten zu simulieren. ...[/quote]Hallo Claus,



da passt die klassische Kommt-drauf-an-Antwort <img src='http://www.h0slot.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/smile.png' class='bbc_emoticon' alt='Smile' />



Wie Stefan schon ausführte, würde es auch mir beim Rennen keinen Spaß machen, zwar maßstabsgerecht, aber viiiiiiiel zu langsam zu fahren.



Etwas Anderes ist das beim Verkehrsbetrieb. Da kommt es für mich drauf an, so langsam wie möglich zu fahren - am Besten mit einem digital geregelten Zinndruckguß-Verkehrsgetriebe! Dann noch wie im Eisenbahnmodellbau die üblichen 10% dabei und du kannst deinen Autochens so richtig schön beim Fahren zusehen <img src='http://www.h0slot.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/biggrin.png' class='bbc_emoticon' alt='Big Grin' />



ciao

michael o.
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#4
Hallo Claus,

das Thema Zeit, Maßstab, Größen begeistert die HO-Eisenbahner ja auch immer wieder. Manche Dinge kann man wohl wirklich einfach runterrechnen. Andere überhaupt nicht. Zeiten braucht man m.E. nicht herunterrechnen, da geht viel 1:1, außer das, was man wirklich anders haben will: z.B. Tankstopps auf der Landstraße <img src='http://www.h0slot.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/rolleyes.gif' class='bbc_emoticon' alt='Rolleyes' />

Materialdicken geht i.a. auch nicht, das wird mit ca. 2,7 ter Wurzel heruntergerechnet, mindestens aber soviel Material, dass es hält. (Dachstreben !)

Der vielleicht vielen bekannte Hinweis, dass ein 170 m hoher Vorbild"berg" im Modell immernoch 2 Meter hoch wäre - und damit kaum machbar, möge dazu dienen, dass mit dem Thema eben jeder seinen Frieden schließen muss. Natürlich kann im Vorbild kaum ein Auto mit ca. 500km in die Kurve, nicht mal mit echten 50km/h mit den Kurvenradien unserer Modelle.



Ich verlasse mich da auf mein Gefühl, ob ich die Strecke mit den Autogeschwindigkeiten für gut halte, und man muss halt nicht bis zum letzten austunen, damit die Karren ja schön schnell werden, nur um festzustellen, dass nachher das Zimmer für eine einigermaßen ausreichend lange Strecke zu klein ist <img src='http://www.h0slot.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/tongue.png' class='bbc_emoticon' alt='Tongue' />

Derletzt waren wir bei Gege und haben eine Original Faller-Bahn aus den 60ern, eine verschlungene 8 mit Blockmotor-Autos und Tjets gefahren. Die war vielleicht 1,6 x 0,7 groß und siehe da, das Teil machte Laune, und die Autos waren bestimmt auch zu schnell, aber kippelig in den Kurven.



Die Strecke kann man halt nicht mit einem modernen Slotcar fahren.

Bei den Tjets bin ich mit umgerechneten 350 km / h auch immer zufrieden, für unsere Renneinsätze genügt das bislang.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste