Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Chassis und Karosse im Eigenbau mit Rapid Prototyping
Das sieht jedenfalls verstellbar und ganz schön cool aus.
Grifo

Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen in NRW

Volksinitiative vom BdSt

open Petition
Zitieren
Spontan vermisse ich nur Öffnungen um den Motor atmen zu lassen.
Sieht sehr vielversprechend aus.
Zitieren
Hallöle

War da nicht ein Berliner der nur an einem Tag zum HHRWE kommt?
Wäre da nicht eine Mitfahrgelegenheit möglich um das Chassis dann mal unter "harten Bedingungen " zu testen?
Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
Nabend Leute,

das Chassis hat jetzt so einige Härtetests hinter sich, ein paar Infos:

1. Ja das Chassis ist in der Konstruktion verstellbar. ABER um mit diesem neuen Verfahren und den Toleranzen "warm" zu werden, habe ich bei den verstellbaren Extrusionen die Toleranzen auf 0 gesetzt (d.h. schon in der Datei fixiert).

2. Ja die Schrauben klemmen den Motor und in der Konstruktion auch die "Ausleger" zum verstellen. Außerdem sorgen sie auch für ein bisschen mehr Gewicht.

3. Ja Hitze ist zur Zeit noch ein Thema, aber nicht am Motor (dennoch würde ich an dieser Stelle einen passenden Ausschnitt für einen SMD Kühler einfügen, der direkt auf den Motor geklebt wird). Bei den Widerständen sieht es anders aus, die werden ziemlich heiß. Nach meiner Elektro-Nicht-Kenntnis würde ich die Widerstände kleiner wählen. Dadurch sollte ja weniger Spannung abgebaut und die Temperatur gesenkt werden. (Ja ich weiß, das geht auf den Motor, aber der wird eh weit über Grenze belastet. Dafür wird der immerhin besser gekühlt und kost net viel :Big Grin )

4. Ein paar Kleinigkeiten muss ich noch anpassen:
- mehr Bodenabstand am Verschraubungspunkt in der Front (Schraube schleift teilw.)
- etwas weniger Radstand in der "Standard TJet Stellung"
- hinteren Verschraubungspunkt leicht runter setzen
- Übersetzung verlängern, die Räder drehen beim Anfahren gefühlt ewig durch (trotz 4mm HK Schlappen) + mehr Leistung durch Punkt 3.

5. Material für Chassis und Felgen richtig gut geeignet, aber schwer im Handling beim drucken

6. Material für Ritzel, Kronenrad und Führungsstift eher weniger geeignet, außerdem muss ich die Zahnflanken etwas breiter machen. So kann sich die Kraft (besser das Kräftchen) besser verteilen. Es gibt noch ein anderes Material, Kostet pro Liter aber ca 200€. Das muss ich mir nochmal überlegen Big Grin
Andererseits: Das Material ist trotz (oder gerade wegen) des Preises nochmal deutlich zäher, aus 1 Liter lassen sich bestimmt eine ganze Menge Zahnräder fertigen Big Grin

Weitere Modelle werde ich vermutlich erst im nächsten Jahr drucken, wenn genug Geld für einen eigenen SLA Drucker zusammen ist.

Ach ja, ein Chassis test/einfahren auf Faller Schienen ist wie ne Eisenbahn auf Kopfsteinpflaster testen Sad

Gruß
Martin
Zitieren
Hallo Martin,
das klingt ja wirklich spannend.
Zu den Widerständen: Rechnest du das jetzt immer auf die 15 Volt hoch, mit denen die meisten hier ihre Bahnen betreiben? Dann müssen die Widerstände natürlich entsprechend groß werden. Aber fast alle fahren doch mit regelbaren Labornetzteilen, da wäre es für den Bahbetreiber doch leicht, die Spannung auf 12, 9 oder gar 6 Volt herunter zu regeln. Dann würden die Widerstände nicht mehr so heiß.
Und das Problem mit den durchdrehenden Hinterrädern könnte man vielleicht auch so in den Griff bekommen. Oder halt hinten mehr Gewicht. Auch von Faller gab es doch seinerzeit diese Zusatzgewichte, wäre also kein Frevel.
Wenn ich für so ein Kronrad mit Ritzel anschaue, schätze ich das Volumen auf max. 1 cm³. Dann kannst du aus 1 Liter 1000 Kronräder und Ritzel drucken. Das teure Material sollte sich bei der Größe kaum bemerkbar machen. Und den Führungsstift - dafür würde ich auf den altbekannten von Tomy/AFX aus Metall zurückgreifen.
Aber wie gesagt, spannend ist's.
Holger
Der wahrhaft Weise muss ab und zu die gespannte Schärfe seines Geistes lockern - und eben das geschieht durch spielerisches Tun und Denken. (Thomas von Aquin)
Zitieren
Ich finde die grüne Farbe cool. Die passt richtig schön zu Halloween. So weit ich mich erinnere, gibt es die Widerstände in unterschiedlichen Leistungsabstufungen. Ein Widerstand mit 1/8 W wird sich natürlich mehr erwärmen, als einer mit 1/4 W, auch wenn er denselben Widerstandswert hat.
Grifo

Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen in NRW

Volksinitiative vom BdSt

open Petition
Zitieren
Die Leistung gibt an, wieviel der Widerstand verträgt ohne zu verkohlen.
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
Nabend ihr Schlitzer, ich melde mich mal aus der Versenkung!!!

Viel getan, noch mehr zu tun im Bereich 3D Druck bei H0 Schlitzern Big Grin
Hier mal eine Statusmeldung von meiner Seite:

1.    Chassis und Zubehör sind soweit fertig konsturiert. Es fehlen nur noch Feinheiten in Abhängigkeit von der Fertigungstechnik und der Maschine.
    Solange das nicht geklärt ist pausiert das auf meinem Desktop.

2.    Karosserie Scans sind vorerst abgeschlossen. 95% Fertig bearbeitet. Weitere Scans werde ich in der nächsten Zeit aber erstmal nichtmehr machen.
    Ich kann diese Programme ncihtmehr sehen, das alles dauert einfach nur ewig Big Grin
    Es bleibt auch vorerst bei den TJet Ausführungen. Hat lange genug gedauert dafür eine Lösung für die Schraubstutzen etc. rauszuhauen.
    Am Ende habe ich eine digitale Einspannvorrichtung gebastelt, damit die Verbindungen immer passen.
    
    Ich habe leider auch keinen Zugriff mehr auf einen Scanner, vielleicht besorge ich mir Ende 2019/Anfang 2020 einen eigenen. Aber das steht in den Sternen.
    Zum Glück konnte ich eine neue Quelle für Karossen auftreiben!
    Und zwar aus der Rendering / PC Spiel Modder Szene. Ein sehr netter Kerl aus einem der Foren hat mir doch tatsächlich mehrere hundert Datensätze zukommen lassen.
    Sehr beeindruckend, das wurde alles von Privatpersonen erstellt und die Sammlung ist wirklich der Hammer. Von Gruppe 4 bis Mercedes Showroom um die Ecke alles dabei.
    
    Aber ohne Probleme ist das leider nicht.
    Man braucht mindestens 9 verschiedene Programme um die Daten umzuwandeln und anzupassen.
    Und dann müssen noch die Details entfernt werden... Manuell -.-* Big Grin
    Man muss sich vorstellen, da sind sogar die Knöpfe am Blinkhebel dran, die in Fummelarbeit entfernt werden müssen.
    
    Aber vorher sitze ich noch am Problem der Herstellung:
    
3.    Ein ganzer Sack voller Probleme beim 3D Druck:
    a)     Ich habe zur Zeit keinen Zugriff auf SLA / Jetting / SLS Drucker und die Großzügigkeit bei mir bekannten Unternehmen will ich nicht überstrapazieren
    b)     Shapeways hat die Preise ordentlich angezogen und (mein persönlicher Eindruck) an Qualität nachgelassen
    c)     Die mir bekannten und für Privatpersonen verfügbaren Materialien, die man in der Detailklasse braucht sind alle zu spröde.
         Claus "Photoman" DC kann hiervon sicherlich ein Lied singen. Bei einem harten Abflug können die Karos wie Granaten platzen und man hat den Salat.
         In Kombination mit den hohen Preisen bei Shapeways und Konsorten ist wohl verständlich, warum da erstmal ebenfalls Pause ist.
         Ich habe schon zu viel Kohle nach ein paar Runden auf der Piste zu Schrott gefahren.
        
         !!! An Alle, die mich wegen Karos angeschrieben haben: Das ist der Grund warum ich da zur Zeit nicht weiterhelfen kann.    
         Ich gehe mal davon aus, dass auch ihr kein Interesse habt zwischen 30 und 40€ pro Karo (ohne Versand) bei einem Unternehmen wie
         Shapeways zu lassen, nur dass die nach einem Tag zersplittern. Oder? !!!
        
         Selbes gilt natürlich auch für die Chassis und Zahnräder etc. Obwohl das gute Formlabs Material deutlich besser hält, ist auch hier noch Luft nach oben.
        
    d)     FDM Drucker eignen sich auch nicht für Chassis oder verdeckte Teile, leider nur für Zubehör (ein paar Bilder habe ich unten angehängt).
         Alle meine Tests in dem Bereich sind, zumindest für mich, nicht zufriedenstellend am fahrenden Fahrzeug umzusetzen.
        
4.    Es gibt aber Licht am Horizont
    a)    Ich arbeite daran, entsprechende Drucker und Maschinen zu kaufen. Auch der Grund, warum ich so wenig mit euch hier Spaß haben kann.
        Hatte in der letzten Zeit mehrere Jobs etc. um Kohle ranzuholen für (und jetzt kommts):
            - HQ 3D Drucker (Mit Modifizierungen)
            - 4 Achs CNC (gebrauchte und modifizierte Maschine)
            - 3 Achs CNC mit 75 x 125 cm Arbeitsfläche (Ihr könnt euch denken wofür Big Grin ) (Eigenbau)
            - neue Software
            - Material (kommt gleich noch was zu)
            
            Gute Grundausstattung und ein krass hochgezüchteter FDM Drucker sind  zum Glück schon da
            
            Da bei mir auch abseits von H0 immer irgendein Projekt ansteht halte ich das zumindest im Ansatz für Vertretbar Big Grin
    
    b)    Ich glaube eine Lösung für das Materialproblem gefunden zu haben.
        Super unkonventionell, aber die Tests sind vielversprechend.
        Ich hab hier wie beim Kosmos Chemiekasten mit verschiedenen Resinen und verdünnern etc. rumgepanscht.
        Ein Kumpel, der fit in Chemie und sowas ist hat orendtlich geholfen!
        
        Am Ende kam ein Material raus, dass mit sehr hohem Detailgrad gedruckt werden kann (Prozess ist noch super schwer in der Handhabung).
        ABER am Ende kommt was bei raus, was irendwo zwischen Lego und Tupperware liegt.
        Ich glaube, das geht nicht so schnell kaputt.
        Ist aber leider sehr teuer das zu mischen. Ab und zu versuche ich da was zuzumischen, um das zu strecken.
        Ziel ist so eine Karo und Scheibe vetretbar drucken zu können.
        Mal sehen was sich da noch so ergibt.
        Aber als absoluter Laie kann ich da immer nur auf Glück hoffen und das irgendwo noch immer ein kleiner Rest an Material
        zur Herstellung für mich abfällt.
        
Ja und so ist in etwa der Stand zur Zeit. Mal schauen wann ich an die Maschinen komme und Zeit dafür finde. Beim Material passt meine "Mische" bis auf den Preis pro ML glaube ich ganz gut.
Hier anbei noch ein paar Bilder von FDM gedrucke für Bahnzubehör.

Man will ja ab und zu auch mal Fortschritte machen Big Grin


Grüße an euch!
Zitieren
Hallo Martin,
Shapeways hat einen Mindestpreis eingeführt, was sich bei kleinen Einzelteilen sehr negativ auswirkt. Aus dem Grund packe ich jetzt immer mehrere Teile an einen Ast und komme so in der Mehrzahl der Fälle auf den gleichen Preis. Viel Spaß noch bei Tüfteln.  Big Grin
Grifo

Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen in NRW

Volksinitiative vom BdSt

open Petition
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste