Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Elektrotechnik verbessern
#1
Hallo, das ist derzeit meine elektrische Versorgung:

   

Fleischmann Modellbahn-Trafo, originale Verteilerplatte von Faller, Aurora-Handregler. Außerdem noch die kleinen Stadtverkehrsspiel-Handregler, bei dem einen habe ich einst einen neuen Stecker angefertigt: Stiftleiste aus dem Elektronikbereich, Heißkleber... Das einzige wo ich momentan zufrieden bin, sind die gelben Aurora Handregler. Aber das Steckersystem von Faller finde ich ziemlich schlecht, das ist wacklig und die Aurora-Handregler passen da auch nicht gut in die Buchsen der Verteilerplatte drauf. Dass der Trafo regelbar ist, ist nicht schlecht, aber meistens steht er eh auf Vollgas.

Die Verbesserungsideen gehen in die Richtung eines Brettes oder Gehäuses was standfester und robuster ist als diese Verteilerplatte und andere, robustere Stecker. Vielleicht 3,5mm oder 5mm Klinkenstecker, auch für die Handregler. Und ganz sicher größere Kabelquerschnitte und eine zweite Stromanschlussschine, die am weitesten entfernten Punkt von der ersten Stromanschlussschiene in die 2-Spur-Strecke eingebaut wird, oder wahlweise für Spur 3+4 einer 4-Spur-Rennstrecke eingebaut werden kann.

Und was ist als Stromversorgung am Besten, bei dem Modellbahntrafo bleiben, oder besser ein Gleichspannungsnetzteil mit Stabilisierung, Glättung usw? Und welche Spannung, 12V? Es gibt ja schöne Closed-Frame Schaltnetzteile, z.B. die von Meanwell bei Elpro, 12V 15V oder doch besser regelbar?

Wie macht ihr das?
Alles für die Kinder! Und den Papa, der auch damit seinen Spaß hat.
Zitieren
#2
Hallöle

Anschlußbox basteln mit 4mm Bananensteckerbuchsen.
An die Regler 4mm Bananenstecker.
Regelbares Netzteil =
3A müßten reichen.
Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
#3
Mach es, wie Lothar vorschlägt: Regelbares Netzteil bis 15V, 3A oder 5A. Umbau der Stromversorgung auf 4 mm Bananenstecker. Anleitungen dazu gibt es reichlich im Internet.

Die Handregler, die Du hast, haben unterschiedliche Widerstände. Faller Regler haben einen Widerstand von 120 Ohm und sind fast nur für die original Faller ams geeignet. Deine restlichen Fahrzeuge lassen sich mit den gelben Reglern besser kontrollieren, obwohl die auch noch zu hochohmig sind. Abwer bevor Du in neue Regler investierst, hast Du noch genügend andere baustellen, die es zu bearbeiten gilt Big Grin .
Zitieren
#4
So, ich habe mich mal etwas bezüglich Spannungsversorgung schlau gemacht, zunächst dachte ich an einn Labornetzteil, das von 0 bis etwa 20 Volt regelbar ist, hab eins bei Pollin gefunden, was bis 25V geht, 3A und momentan für 39 Euro zu haben ist. Das ist schonmal nicht schlecht- Als ich dann mit meinem Notebook herumhantierte, kam mir noch eine Idee, und die werde ich jetzt ausprobieren, das heißt ich habe mir in der Bucht ein universelles Notebook-Netzteil bestellt. Da gbibts ganz verschiedene, mit Dreh- oder Schiebeschalter gehen die preislich bei unter 10 Euro los, mehrere einstellbare Spannungen zwischn 12 und 25V. Habe mich dann für eins von Speedlink entschieden, nicht das allerbilligste, aber ist die Spannung elektronisch per Taster einstellbar und es hat eine kleine LED-Anzeige, welche die Spannung anzeigt (7 Stufen einstellbar: 12, 15, 16, 18, 19, 20, und 24 Volt). Es hat eine Ausgangsleistung von 96 Watt, das heißt es liefert mehr als 3A. Außerdem hat es einen USB-5V-Anschluss, den man für weitere Zwecke nutzen kann, evtl. eine Runden/Zeitmessung.
Alles für die Kinder! Und den Papa, der auch damit seinen Spaß hat.
Zitieren
#5
Ich würde lieber pro Spur ein eigenes Netzteil benutzen. Das läuft bei mir schon seit Jahren und die Autos können sich nicht gegenseitig beeinflussen. Das hier z.b.: https://www.amazon.de/Komerci-QJ1502C-La...007X2H5AQ/
If everything seems under control, you're not going fast enough. (Mario Andretti)
Zitieren
#6
Moin,
wenn auch die schmalen Chassis von Faller oder T-Jet (Nichtmagneter) genutzt werden sollen, ist es ganz hilfreich, auch geringere Spannungen zu fahren. Ich nutze da gerne bis runter auf 7-9V.

Viele Grüße
Mario
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren
#7
(06-01-2019, 22:00)Torsten schrieb: Ich würde lieber pro Spur ein eigenes Netzteil benutzen.

96 Watt bei 15V sollten reichen... (Das sind 6A!)
Alles für die Kinder! Und den Papa, der auch damit seinen Spaß hat.
Zitieren
#8
(07-01-2019, 21:10)teppichracer schrieb:
(06-01-2019, 22:00)Torsten schrieb: Ich würde lieber pro Spur ein eigenes Netzteil benutzen.

96 Watt bei 15V sollten reichen... (Das sind 6A!)

Meine Antwort bezieht sich auf die Erfahrung von verschiedenen Rennbahnen. Von der reinen Stromstärke ziehen die meißten Autos maximal 1A beim Start und daher reichen theoretisch 6A für 4 Spuren. Aber wie Goethe schon sagte: Grau, teurer Freund, ist alle Theorie. Wink
If everything seems under control, you're not going fast enough. (Mario Andretti)
Zitieren
#9
Hallo Teppichrazor,
(07-01-2019, 21:10)teppichracer schrieb:
(06-01-2019, 22:00)Torsten schrieb: Ich würde lieber pro Spur ein eigenes Netzteil benutzen.
96 Watt bei 15V sollten reichen... (Das sind 6A!)
neben den von Torsten genannten Argumenten musst du die 6 A auf der gesamten Rennstrecke absichern. Das ist schließlich mit den freiliegenden Leiterbahnen ein völlig offenes System!

Dein Netzteil sollte den Strom auf ein beherrschbares Maß begrenzen können. Wenn du die einzelenen Spuren separat versorgst und absichert, kannst du dieses Problem lindern. Allerdings wirst du damit nicht die Beeinflußung der Spuren untereinander z.B. bei einem Kurzschluß oder unterschiedlich gepolten Reglern  verhindern können.

Drittes Argument: Fällt diese Versorgung zur Unzeit aus, stehst du völlig nackend da, verwendest du dagegen pro Spur ein eigenes Netzteil, kannst du improvisieren und weiterfahren.
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#10
Das mit den Sicherungen ist ein Argument, aber ansonsten bin ich gut im Improvisieren. Die Teile für die neue Stromversorgung habe ich inzwischen da, morgen mache ich mich an das Ziusammenbauen. Verpolung gibts nicht, da ich für alles Klinkenstecker nehme.
Alles für die Kinder! Und den Papa, der auch damit seinen Spaß hat.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste