Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Faller Porsche 356
#1
Heute einmal eine Frage an die Historiker unter uns:

Den 356 gab es ja in zwei Versionen. 

Version 1 mit der Nr. 4822 hatte angegossene Stossstangen, die dann mit silberbronzener Farbe angemalt wurden.

Version 2 mit der Nr. 4835 hatte angesetzte verchromte Stosstangen und dafür entsprechende Aussparungen an der Karosserie an Front und Heck.

Nun habe ich mal nachgesehen. Alle Versionen 2, die mir vorliegen tragen die "alte" Nummer des ersten Typs innen unter der Motorhaube: 

"Porsche S 90 
Faller
Nr. 4822
Made in Germany"

[attachment=10895]

Sie haben aber die Aussparungen für die angesetzten Stossstangen. Ich gehe davon aus, das trotz neuer Nummerierung im Katalog die Modelle die alten Nummern beibehalten haben.  Vielleicht wurde die Gussform modifiziert, indem nur die alten Stossstangen aufgefüllt und die Aussparungen angebracht wurden?

Das nächste Mysterium. Der abgebildete Blaue ist mit einem Flachankermotor - F2 mit einer Drosselspule an der Unterseite -  versehen. 

[attachment=10896]

Dafür hält Hick/Müller ein Fragezeichen für die Nennung im Katalog '67 bereit. Dieser Katalog preist in der Tat den "verbesserten Flachankermotor mit fliegend gelagertem Anker" an und schreibt dazu: "Renntypen der ams-Serie sind mit dem schneller laufenden Flachankermotor B-4895 auszustatten. Die schnittigere Bauweise lässt dort aus Platzgründen den Einbau des Motors B-4894 nicht zu."

Eine explizite Umstellung des 356 Nr. 4835 ist dort aber nicht angesprochen. Wohl deswegen ist der K-Eintrag im H/M mit einem Fragezeichen versehen?

Vielleicht weiss jemand Antworten auf die Fragen. Zunächst gehe ich einmal davon aus, das der 356 brav mit Blomo versehen war und der Flachanker 4895 nur im Wege der Nachrüstung dort Eingang gefunden haben kann. 

Grüße
Ulrich
Zitieren
#2
Die erste Frage konnte ich durch angestrengtes Nachschauen lösen. Bei genauer Betrachtung der Version 2 sieht man, dass im Bereich der Stossfängeraufnahmen die Gussform verändert wurde; sowohl vorne als auch hinten finden sich neue Gussgrate, die zeigen dass die Form dort ergänzt wurde. 
Hinten sieht man gut, wie der Grat waagerecht unterhalb des Nummernschildes zu den Seiten verläuft, wo er jeweils in einem Bogen zur Karosserieunterseite geführt wird.

[attachment=10897]

Danach ist wohl davon auszugehen, dass alle 356 die alte Nummer tragen, dort wurde ja nichts verändert; wahrscheinlich nicht möglich oder zu teuer ... .

Grüße
Ulrich

Zum Vergleich die Version 1:
Zitieren
#3
haben sich denn bei anderen modellen zwischen den variationen die nummern geändert ?
kann jetzt gerade nicht nachsehen , aber denke doch nicht ...?
Zitieren
#4
Das ist eine Überlegung wert Sven.

Beim SL ändert sich die Typbezeichnung auf dem Kofferraumdeckel von 230 auf 280 SL - schlecht gemacht übrigens - , die innenliegende Nr. bleibt gleich, nur die Nummer auf dem Kästchen ändert sich in 5851. Ich habe auch Kästchen, bei welchen die Nummern mit neuen Aufklebern überklebt worden sind.

Gehen wir also davon aus, dass sich die Nummernbezeichnung "in" den Karosserien nicht geändert hat.

Grüße
Ulrich
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste