Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bau einer Holzbahn
#81
Guten Tag,

Danke Klenkes für Deine Rat bezüglich Handregler.

Nun ist auch das Zweite Modul fertig, genau so aufgebaut wie das erste. Verleimen der eintelnen Platten, auf den Rahmen leimen und schrauben und die Fahrbahnspuren noch mit Farbe versehen.

   
   

Den Übergang hab ich noch vor dem verleimen geprüft, passt! Smile 

   

Morgen möchte ich beide Module Lackieren, sofern es die Zeit zulässt und danach muss ich mich in Geduld üben und auf die Flacheisen warten...das ist keine Stärke von mir! 

Gruss
Urs
Zitieren
#82
(14-01-2020, 11:37)Haddock schrieb: ... muss ich mich in Geduld üben und auf die Flacheisen warten...das ist keine Stärke von mir! 
Gruss
Urs
Hallo Urs,
kann dich ja solange ein bisschen beschäftigen mit ein paar Fragen ...

Ich hatte (vor einigen Jahren) auf meiner Anlage einige Schlitze im Boxenbereich gefräst, nur zu Plazierung von den Slotcars, damit sie dort nicht so unschön auf ihren Führungsstiften stehen müssen.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich nur eine Handfräse mit einer festen Drehzahl von 32000U/min. Meine Befürchtungen wegen der sehr hohen Drehzahl wurden leider schnell bestätigt, damit sind mir beim Fräsen (in Tischlerplatte) alle 2mm Fräser sehr schnell verglüht.

Meine Fragen:
Welche Drehzahl verwendest du?
Sind das HSS-Fräser, oder gibt es im 2mm-Bereich inzwischen Besseres?
Du hast auf deiner Bahn (nach meinem Eindruck) in jeder Kurve, von Kurvenanfang bis Kurvenende, immer den gleichen Radius. Wäre es mit deiner Steuerung nicht auch möglich gewesen, sich verengende oder öffnende Kurven zu bauen? (auf deinen ersten Entwürfen sah für mich zumindest so aus)
Gibt es deiner Erfahrung nach Unterschiede zwischen MDF- und Tischlerplatten beim Fräsen mit solch dünnen Fräsern?

LG und wünsche weiter nur Freude und Gelingen
Hebi
"... beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen"   Walter Röhrl
Zitieren
#83
Guten Abend,


@Hebi: mit Fragen beschäftigen ist immer gut! Und los geht's mit den Antworten Smile

Hebi: Welche Drehzahl verwendest du?

  - Mit dem 1mm Fräser in MDF hab ich 25000 Umdrehungen bei 1100mm pro Minute

Hebi:Sind das HSS-Fräser, oder gibt es im 2mm-Bereich inzwischen Besseres?

  - Ich fräse mitt VHM-Schaftfräser (Voll-Hartmetall), also ja!

Hebi: Du hast auf deiner Bahn (nach meinem Eindruck) in jeder Kurve, von Kurvenanfang bis Kurvenende, immer den gleichen Radius. Wäre es mit deiner Steuerung nicht auch möglich gewesen, sich verengende oder öffnende Kurven zu bauen? (auf deinen ersten Entwürfen sah für mich zumindest so aus)
 
   -Das mit den Kurven hast Du richtig gesehen. Meine Fräse kann natürlich sich öffnende oder sich schliesende Kurfen Fräsen, das ist bloss eine Frage der Zeichnung. Ich hab mir den Rat von Klenkes zu Herzen genommen und mal im Internet die Racetracks der 124 Flexis angeschaut. Die sind tatsächlich mit regelmässigen Radien versehen. Da meine Bahn ein purer Racetrack werden soll, ist das sicher eine gute Entscheidung und wer weiss, vieleicht ist es ja nicht die letzte Bahn welche ich baue....aber erstmal muss jetzt die fertig werden!

Hebi: Gibt es deiner Erfahrung nach Unterschiede zwischen MDF- und Tischlerplatten beim Fräsen mit solch dünnen Fräsern? 

-Jawoll da gibt es Unterschiede. MDF zerspahnt in Staub, der setzt sich in der Fräsbahn nicht so sehr fest und die Gefahr eines Fräserbruchs ist nicht so hoch. Bei einer Tischlerplatte jedoch ist das anders. Die zerspahnt in echte Späne, welche sich in der Fräsbahn besser fest setzen können und somit die Gefahr eines Fräserbruchs höher ist. Gerade bei so kleinen durchnmessern der Fräser.

Einwenig ging es weiter. Die beiden Streckenteile aufgehängt und kurz vor dem Lackieren...

   
   

...und nach dem Lackieren, immer noch aufgehängt. Nun ist das Ausmass der Strecke für mich zum ersten mal im ganzen ersichtlich!

   
   

Lackiert wurde mit 2K PUR-Lack. Zwei schichten aufgetragen, danach Zwischenschliff und die finale Schicht Lack. Das ganze in Seidenmatt. Die Flacheisen sind immer noch nicht da, also weite warten.

Gruss
Urs
Zitieren
#84
Das ist eine richtig schöne, typische H0 Strecke geworden. Du wirst darauf mit allen Chassis viel Spaß haben.
Auch die Lackierung ist genau richtig. Unsere große Holzbahn ist auch so lackiert worden. Die glatte Oberfläche sorgt für ordentlich Grip.

Die Entscheidung, dreispurig zu bauen und nicht klassisch vierspurig, finde ich eine gute Lösung. Das macht auch den Aufbau von Poolserien in Bahnfarbe einfacher Big Grin.

Gruß
Markus


PS
Das einzige was ich an Deinem Projekt nicht so gut finde: Du bringst mich auf dumme Gedanken. Demnächst wird bei uns die Oberfräse kreischen, weil die große Bahn neu gebaut werden muss. Da könnte man ja gleich noch etwas in 1:64 mit machen. Wink
Zitieren
#85
(16-01-2020, 19:04)Haddock schrieb: Hebi:Sind das HSS-Fräser, oder gibt es im 2mm-Bereich inzwischen Besseres?
  - Ich fräse mitt VHM-Schaftfräser (Voll-Hartmetall), also ja!

Hebi: Gibt es deiner Erfahrung nach Unterschiede zwischen MDF- und Tischlerplatten beim Fräsen mit solch dünnen Fräsern? 
-Jawoll da gibt es Unterschiede. MDF zerspahnt in Staub, der setzt sich in der Fräsbahn nicht so sehr fest und die Gefahr eines Fräserbruchs ist nicht so hoch. Bei einer Tischlerplatte jedoch ist das anders. Die zerspahnt in echte Späne, welche sich in der Fräsbahn besser fest setzen können und somit die Gefahr eines Fräserbruchs höher ist. Gerade bei so kleinen durchnmessern der Fräser.

Gruss
Urs
Danke Urs,
hast mir sehr geholfen meine damaligen Probleme einzuordnen!
LG
Hebi
"... beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen"   Walter Röhrl
Zitieren
#86
Guten Abend,


(17-01-2020, 09:25)Klenkes schrieb: PS
Das einzige was ich an Deinem Projekt nicht so gut finde: Du bringst mich auf dumme Gedanken. Demnächst wird bei uns die Oberfräse kreischen, weil die große Bahn neu gebaut werden muss. Da könnte man ja gleich noch etwas in 1:64 mit machen. Wink
Hallo Markus, danke für Dein Lob! Kannst Du mir die Geschichte mit der "Poolserien in Bahnfarbe" erklären? Sorry bin Blutiger Anfänger... Confused
Das ich Dich auf dumme Gedanken bringe.......das wollte ich natürlich unter keinen Umständen! Wink  Freut mich sehr, dass ich als Anfänger erfahrene Jungs inspiriere.

(17-01-2020, 11:29)Hebi schrieb:
(16-01-2020, 19:04)Haddock schrieb: Hebi:Sind das HSS-Fräser, oder gibt es im 2mm-Bereich inzwischen Besseres?
  - Ich fräse mitt VHM-Schaftfräser (Voll-Hartmetall), also ja!

Hebi: Gibt es deiner Erfahrung nach Unterschiede zwischen MDF- und Tischlerplatten beim Fräsen mit solch dünnen Fräsern? 
-Jawoll da gibt es Unterschiede. MDF zerspahnt in Staub, der setzt sich in der Fräsbahn nicht so sehr fest und die Gefahr eines Fräserbruchs ist nicht so hoch. Bei einer Tischlerplatte jedoch ist das anders. Die zerspahnt in echte Späne, welche sich in der Fräsbahn besser fest setzen können und somit die Gefahr eines Fräserbruchs höher ist. Gerade bei so kleinen durchnmessern der Fräser.

Gruss
Urs
Danke Urs,
hast mir sehr geholfen meine damaligen Probleme einzuordnen!
LG
Hebi
Hallo Hebi, immer gerne. Einfach nachfragen.


Die Verbindung der Flacheisen, ich will dass das ganze einigermassen professionell ausschaut, hat mir noch etwas Kopfschmerzen bereitet. Heute hatte ich dann aber eine Idee. Also ab in den Baumarkt und eine Fahradkette mit ein Werkzeug um die Kette auseinander zu nehmen gekauft.

   

...nach einem weilchen schaut die Kette dann so aus.

   

Nun hab ich beim Aussenglied das Loch auf 4,1mm aufgebohrt und am Innenglied, ein M4 gewinde geschnitten. Das Innenglied hat einen Flansch dran, (somit mehr Material) , weshalb ich an diesem Stück das Gewinde geschnitten habe.

   

Nun kann ich die Flacheisen sauber verschrauben und sogar noch einen Kabelschuh, für die Einspeisung, mit anschrauben. Im Bild ist das Flacheisen nur von einer Seite, reicht ja zum veranschaulichen.

   
   

Ich glaube so werde ich das machen, die Schrauben dann noch mit Loctite versehen, schaut gut aus und hält. Die Flacheisen kommen Ende nächster Woche. Da hab ich jetzt ja noch genug Zeit um die Verschraubung vorzubereiten.

Schönes Wochenende!

Gruss
Urs
Zitieren
#87
Poolserien heißt, auf jede Spur das gleiche Chassis. Und dann am besten noch die gleichen Karossen oder gleichwertige Karossen in der jeweiligen Spurfarbe. Hier Corvette Aurora T2 und Formel-1 Tyco 440x2:
   

Manche treiben es dann noch auf die Spitze mit Reglerfarben, aber die muss man nicht ganz ernst nehmen...
   
Der wahrhaft Weise muss ab und zu die gespannte Schärfe seines Geistes lockern - und eben das geschieht durch spielerisches Tun und Denken. (Thomas von Aquin)
Zitieren
#88
Bei einem üblichen Rennen fährt jeder mit seinem eigenen Auto auf jeder Spur. Bei Poolrennen bleiben die Autos in ihrer eigenen Spur und sind deshalb in Bahnfarbe lackiert. Nur die Fahrer wechseln von Spur zu Spur. 


Meistens hat man ein Auto mehr, als Spuren, damit im seltenen Fall eines Fahrzeugdefekts sofort Ersatz bereit steht.
Zitieren
#89
Guten Abend,

Danke Euch zwei fürs erläutern! 

Das Thema Handregler lässt mir noch keine Ruhe. Den Professor Motor PMTR 2111 hab ich jetzt nur in Amerika zum bestellen gefunden. Gibt es Alternativen die ich in Europa bestellen kann (nicht ebay).
Gibt es auch andere Handregler / Hersteller die zu empfehlen sind? Da muss es doch noch was geben.

Gruss
Urs
Zitieren
#90
mir ist der empfohlen worden. Habe leider aber auch nur eine Best. Adresse aus den USA
der ist für H0 und 1/32
Professor Motor PMTR2115 HO & 1/32 "Low Cost" Electronic Controller
bis  dann
Hermann


*alles wird gut, wenn nicht sogar besser*
Zitieren
#91
Hallo Hermann,

bei dem kann ich aber das Ansprechverhalten nicht einstellen, oder sehe ich das falsch?

Gruss
Urs
Zitieren
#92
Nein kann man nicht die empfohlene Anwendungen: Serienmäßige oder leicht getunte 1/32 & HO serienmäßige bis mäßig getunte HO Fahrzeuge.
Hast du getunte Fahrzeuge?
Du meinst so was?    Kostet den schnell mal 350 Dollar Sad


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
bis  dann
Hermann


*alles wird gut, wenn nicht sogar besser*
Zitieren
#93
Stimmt, beim 2115 kannst Du nichts einstellen. Von PM muss es der PMTR 2111 oder PMTR 2116 sein. Beide sind im Ansprechverhalten einstellbar. Der 2111 hat zusätzlich eine einstellbare Bremse

https://www.professormotor.com/product-p/pmtr2116.htm


Gängige elektronische Regler sind z. B. diese hier:

https://www.rtr-regler.com/online-shop/r...a-ds-mrrc/
https://www.slotfun.de/Handregler-u-Zube...oru261e340
https://slotpoint.de/ACD-3-pro-Regler


Ich hatte die Regler schon aller in der Hand, aber leider kein H0 Auto am anderen Ende. Deshalb spreche ich lieber keine Empfehlung aus. Der SlotIt ist so vielfältig einstellbar, mich würde wundern, wenn der nicht auch für H0 passt.
Der ACD passt wahrscheinlich nicht. 

Unser Forumist Fritz, der nicht mehr oft aktiv ist, hatte mal vor vielen Jahren alle möglichen Regler getestet und hier im Forum berichtet. Ich finde den Beitrag auf die Schnelle leider nicht mehr.
Zitieren
#94
Diesen Beitrag habe ich in den Untiefen des Forums noch gefunden

https://www.h0slot.eu/showthread.php?tid...t=f.schulz
Zitieren
#95
(18-01-2020, 18:23)Haddock schrieb: Gibt es Alternativen die ich in Europa bestellen kann (nicht ebay).
Gibt es auch andere Handregler / Hersteller die zu empfehlen sind? Da muss es doch noch was geben.

Gruss
Urs
Hallo Urs,

leider gibt es in ganz Europa für H0 absolut nichts, außer Kleinstserien, die zumeist handgefertigt sind.
Was meine Tests in 2009 anbetrifft, so scheinen diese noch relative Aktualität zu haben.
Ich finde den Test Thread leider auch nicht mehr, habe aber das Ergebnis noch im Kopp!
Markus hat diese geistigen Ergüsse ja zwischenzeitlich tatsächlich s.o. ausgegraben, was mir nicht gelang, Danke dafür.
Es waren 3 Regler im Test, eindeutiger Sieger war der PM Regler vor dem Nezieh und dem Slot.it.
Ich muss dazu anmerken, dass es damals den 2111 mit eingebauter Bremse n.n. gab, weshalb ich diese mit handelsüblichen E-Teilen nachgerüstet habe. Diese Regler sind nach wie vor bei mir an der Bahn und funktionieren, wenn gewartet nach über 10A einwandfrei. Ich würde diese wieder nehmen. Die Bestellung in USA ist problemlos. Da konnte man sogar die Gehäusefarben in Bahnfarben wählen. 
Heute würde ich auch den 2111 nehmen, weil ich mir die Nachrüstung sparen würde.
Ich habe dann diese Regler auch bei Scalerace im Programm gehabt und eine ganze Menge verkauft, da gab es keinerlei Beanstandungen.
Was es damals noch nicht gab, waren diese ganzen high tech PWR gesteuerten Teile mit Bremsrückspeisung, (ACD, Difalco).

Also ich kann dir den nur wärmstens ans Herz legen.
Viele Grüße

Fritz

Ich weiß, dass ich nichts weiß!
Sokrates, 469 - 399 v. Chr.
Zitieren
#96
Mein Favorit ist mittlerweile der DS-Controller, den man bei Nostalgia Hobbies auch von Deutschland aus bestellen kann. Superweicher Abgriff und umschaltbar auf 60/90/120 Ohm.

Die 120 Ohm entsprechen den original Faller Reglern und machen auf sehr engen Kursen bzw. bei bestimmten Fahrzeugen Sinn.

Die Prof. Motor, die ich neulich in den USA fahren konnte, liessen sich nicht  ganz so weich runter regeln. Für T-jets perfekt, bei giftigen Fallers war kontrollierte Langsamfahrt schwer möglich.

Warnhinweis: Ich gewinne keine Rennen, sondern hab nur meinen Spass! (Es liegt wahrscheinlich aber nicht am Regler, dass ich keine Rennen gewinne).
Zitieren
#97
Hallo,
ich nutze einen DiFalco DD 531 Regler.
Für mein Empfinden um Klassen besser als Professor Motor und andere elektronische Regler.
Ich habe meinen direkt bei Jim DiFalco in den Staaten bestellt, es gibt aber auch Anbieter in der EU.
Die Kosten liegen bei ca. 250 Euro, was ich aber für das Gebotene sehr angemessen halte.
Der DiFalco ist übrigens auch kein "neumodischer Kram", er wurde in ähnlicher Form schon Anfang der 2000er angeboten.
Umpfi hatte DiFalco damals im Programm.


Gruß Stefan
„Übersteuern ist, wenn der Beifahrer Angst hat. Untersteuern, wenn ich Angst habe.“
Walter Röhrl
Zitieren
#98
Handregeler war gestern Heute wird das mit dem Kopf gesteuert
bis  dann
Hermann


*alles wird gut, wenn nicht sogar besser*
Zitieren
#99
aah, ich stell mir gerade die Bedienung der Chaostaste vor Big Grin Big Grin Big Grin
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
Guten Abend,

Danke für Eure Ratschläge!

@Hermann: Nur so mit Gedanken steuern, nene dann lieber mit einem Handregler!  Big Grin

Bei den Aussengliedern hab ich nun alle Löcher auf 4,1mm aufgebohrt. Minus sechs HSS Bohrer.
Bei den Innengliedern sind die M4 Gewinde auch geschnitten. Das ging wesentlich einfacher als gedacht.
Schaltnetzteil, Labornetzgerät, Sicherheitslaborbuchse und Bananenstecker sind nun bestellt, natürlich in dreifacher Ausführung. Ein Handregler ist auch unterwegs. Kabel und Kabelschuhe besorge ich dann im Baumarkt wenn alles andere hier ist. 

Gruss
Urs
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste