Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dioden-Schiene zur Stadtbahn
#1
Question 
Moin,
zur Kehrschleife/Wendeplatz braucht man ja diese Spezial-Schiene mit den komischen (hässlichen) Markierungen drauf, um den Kurzschluss zu verhindern.
Meine Frage dazu:
Lässt sich das auch günstiger als 20€ (gerade bei ebay gesehen) und eben auch ansehnlicher (ohne Bedruckung) mittels Dioden oder so realisieren?
Ich konnte leider nirgends so etwas wie einen Schaltplan dieser Spezialgraden finden.
LG
Christoph
Zitieren
#2
Moin zusammen!
Noch interessanter wäre so eine Art Automatikschaltung,die ein Durchfahren der Wendeschleife ohne manuelle Umschaltung ermöglicht.Ob es sowas schon gibt oder wenigstens möglich wäre?

Gruss

Michael
Ich bin heute irgendwie neben der Spur.Ist schön hier! Tongue 
Zitieren
#3
Hallo,

das müsste auch gehen. Nimm eine normale 20 cm einspur Gerade und trenne den in Fahrtrichtung zum Wendehammer linken Leiter etwa 30 mm vor Schienenende auf.
Trennstelle mit Diode brücken. Der Wendehammer hat dann die Trennung auf der anderen Spur. Polung der Diode beachten.
   
Das hab ich noch gefunden. Hoffe das hilft weiter.

Grüße
Lothar
Zitieren
#4
Hi Christoph,

ich hatte mal einen Versuchsaufbau gemacht weil mir diese Anschlußschiene auch zu teuer erschien. War eine ganz schöne fummelei das ganze und echt zufrieden war ich damit auch nicht, weil jedesmal am Trafo die Fahrtrichtung geändert werden mußte. Die Brückengleichrichter und Dioden waren mit EUR 6,00 günstig.

   


Fazit ist was für die Eisenbahn gedacht funktioniert auch für die Faller Bahn, ich würde diese Schaltung allerdings nur noch in separaten 1-Spur Abschnitte einsetzen und auf Automatik-Umschaltrelais, statt des Trafos, umrüsten.

VG
Michael
Ich habe für manches auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.  Big Grin
Zitieren
#5
Hab noch ein Foto von unten gemacht. Dioden Ring immer zur Verbindungsstelle hin gerichtet.
   
Zitieren
#6
Hallo Lothar,

hab mal das Foto vergrößert mir angesehen und dabei auf der rechten Seite der Geraden zwei Trennstellen bemerkt. Stimmt das?

VG
Michael
Ich habe für manches auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.  Big Grin
Zitieren
#7
Hallo Michael,

nein , die Gerade hat nur eine Trennstelle, da wo die Diode unten sitzt.
Aber die Wendeplatte hat mehrere.
   
Die Diode sitzt bei der einzel Trennstelle Ring Richtung Steckstelle.

Gruß
Lothar
Zitieren
#8
Moin zusammen,

bei der Schaltung von Michael reicht der Brückengleichrichter für die Fahrt durch die Kehrschleife. Das Diodenpärchen dient als zusätzlicher Schutz gegen Falschfahrt.

Den Brückengleichrichter kann man auch aus vier Dioden selber bauen. Im Zehnerpack kosten die dann selbst in der Apotheke nur 5 EUR.

Nachtrag: Die Kehrschleife kann man m.E. so lassen, wie Lothar beschrieben hat. Dann wäre nur die isolierte Einspeisung über den "Brückengleichrichter" notwendig.

Der Sinn der Spezialgeraden erschließt sich mir nicht so ganz. Bei der Schaltung von Michael kann man sie ganz weglassen.
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#9
Vielen Dank für Eure Kommentare,
Das muss ich erstmal sacken lassen und mir in Ruhe "reinziehen"
LG
Christoph
Zitieren
#10
(10-06-2020, 10:54)mos schrieb: ...

Der Sinn der Spezialgeraden erschließt sich mir nicht so ganz. Bei der Schaltung von Michael kann man sie ganz weglassen.

Hallo zusammen,

Die Kehrschleife ist eine komplette Wendeschleife, aber die Spezialgerade mit den lustigen Aufdrucken ist nur ein Teil einer Wendeschleife. Man benötigt weiter eine Weiche (oder Einfädler) und weitere Schienen um die gewünschte große Schleife zu realisieren. Aber ganz wichtig auch die roten Isolierstifte, die am dem Ende mit dem Pfeil in die Spezialschiene gehören. Dies ist die zweite doppelte Unterbrechung, wie sie fertig in der Kehrschleife ist. Hat man dann die Schleife richtig aufgebaut, erklären sich auch die Aufdrucke: Der Pfeil ist ein Einbahnstraßenschild in Fahrtrichtung. Verbot der Einfahrt in der anderen Richtung. Vor dem Zebrastreifen muß man automatisch anhalten, bis die Spannung umgepolt wird. Dies ist sozusagen eine Sicherheitschleuse zum Umpolen, oder ein stromloser Blocksektor wie im Eisenbahnbetrieb. Die Einbahnstraße ist nur zwischen dem Pfeil und Verbot der Einfahrt. Durch die Diode geht es auch nur in die Einbahnstraßenrichtung. Dies ist wichtig, da Containercars und Autoverladungsautos mit zwei Führungsstiften auch rückwärts fahren können, was sie dann nach der Einbahnstraße auch wieder können.

Holger oder HeHo,
nicht mehr so aktiv, aber von Zeit zu Zeit lese ich noch im Forum.
Holger aus Kassel. 
Zitieren
#11
Moin HeHo,

danke für die Erklärung.

Schön, dass du noch dabei bist Smile .
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#12
(10-06-2020, 09:51)historic-route-66 schrieb: Moin zusammen!
Noch interessanter wäre so eine Art Automatikschaltung,die ein Durchfahren der Wendeschleife ohne manuelle Umschaltung ermöglicht.Ob es sowas schon gibt oder wenigstens möglich wäre?

Gruss

Michael

Hallo zusammen,
Kann schon möglich sein, mit etwas Aufwand. Aber warum eigentlich? Das Anhalten kann man auch für sich nutzen im Stadtverkehr! Wie ich geschrieben hatte; bei der Spezialschiene stoppt man automatisch vor dem Zebrastreifen, und kann erst nach dem Umpolen weiter fahren. Stadtbahner sind keine Verkerhsrowdies am Zebrastreifen. Smile 
Und auch die komplette Wendeschleife kann man z. B. als Takstelle aufbauen. Ausfahren geht erst nach dem Bezahlen = Umpolen. Smile
Dann macht das kurze Stoppen sogar Sinn.

Holger/HeHo


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Holger aus Kassel. 
Zitieren
#13
Hallo Holger!
Ich fände so etwas in Automatik Version praktisch für eine einspurige Rallye Bahn,wo ich ohne Anhalten und Umschalten den Kurs direkt nochmal in Gegenrichtung fahren könnte.....
Die Idee mit der Tanke ist aber auch gut!

Gruss
Michael
Ich bin heute irgendwie neben der Spur.Ist schön hier! Tongue 
Zitieren
#14
(14-06-2020, 19:25)historic-route-66 schrieb: Hallo Holger!
Ich fände so etwas in Automatik Version praktisch für eine einspurige Rallye Bahn,wo ich ohne Anhalten und Umschalten den Kurs direkt nochmal in Gegenrichtung fahren könnte.....
Die Idee mit der Tanke ist aber auch gut!

Gruss
Michael

Moin,
mittels eines Relais, welches durch die Einfahrt in den Wendel über einen Schalter, den das Auto auslöst den Bahnstrom umpolt, sollte es klappen!

Viele Grüße
Mario
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste