Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Einzelanfertigung Trafo 1966
#1
Ich habe gestern auch meinen Trafo 1.0 wiedergefunden. 3 x unabhängig regelbare Gleichstrom Ausgänge (über die großen Potiräder auf der Oberseite) sowie zwei Wechselstromausgänge ungeregelt.

Ich habe ihn gleich auseinandergenommen und hoffe, bald mehr darüber berichten zu können.

   

Eines vorab: Das solide Regelgefühl dieser Potis hat in frühester Kindheit Maßstäbe gesetzt, gegen die jeder Faller Regler als Rückschritt empfunden wurde.
Zitieren
#2
pass bloss auf , das der dir nicht die bude abfackelt ...
Zitieren
#3
Na ja, das Gehäuse ist schonmal unbrennbar, aber Respekt macht schon Sinn. Ich habe ihn von 66 - 78 genutzt, das darf nicht leichtsinnig machen  Confused .
Zitieren
#4
Der ist ja fast größer wie Du.
Sind da noch Röhren drin Rolleyes
LG
Christoph

Das ist der Weg - Ich habe gesprochen - Das ist mein Spruch
*Star Wars - The Mandalorian*
Zitieren
#5
Moin,
wenn Du das DIng anschaltest, kannst Du die ganze Bude damit heizen..........................sehe ich da eine böse Fleschmann??

Viele Grüße
Mario
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren
#6
Wenn das mit dem Heizen klappt, dann entgehe ich zumindest der Spitzenlastregelung, nach der künftig alle elektrischen Spielzeuge in Spitzenzeiten abzuschalten sind (Computerspiele, RC-Modelle und auch Slotcars).

Ja Fleischmann, wieso böse?
Zitieren
#7
Ich als alter Märklinist.............kennst Du bestimmt, der alte Zwist zwischen AC und DC................Übrigens warnen heute alle Modellbahnhersteller davor, Kindern unter 12 so eine Eisenbahn in die Hand zu geben. Meine gabs auch mit 4 und die Faller mit 5! Wie sich die Zeiten ändern.
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren
#8
Ja der alte Zwist. Ging doch so: Märklin für Ärzte, Juristen und Kaufleute. Fleischmann für Ingenieure und Techniker.


   

   

Die Mechanik ist wieder gängig, mal sehen was der Funktionstest bringt.
Zitieren
#9
Moin,
da muss ich mal meinen Vater fragen, was ihn als Techniker bewogen hat, Märklin zu kaufen.............Die mechanische Ansteuerung finde ich hochinterresant, d.h. über die Kunststoffräger werden Schalter oder Potis angesteuert? Ein kleines Meisterwerk der Steuerung!

Viele Grüße
Mario
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren
#10
Alter Schwede.
Das sind aber Hochleistungslastpotentiometer.
Richtig schöne solide Technik.
Mich wundert nicht, das Du damit "astrein" regeln konntest.
Wenn der seinen Dienst noch tut, würde ich ihn allemal noch verwenden.
Hach, ob dieses Anblicks bekomme ich Nostalgie von Allerfeinsten.
LG
Christoph

Das ist der Weg - Ich habe gesprochen - Das ist mein Spruch
*Star Wars - The Mandalorian*
Zitieren
#11
Hallo Mario,

vielleicht hat Deinen Vater der "Umschaltzblitz" von Vorwärts- auf Rückwärtsfahrt fasziniert oder das Geratter der Blechgleise oder der "Zahnradbahn-Stromabnehmer" - ich hör schon auf, als Fleischmann Besitzer war man zunehmend in der Minderheit, daher ist die alte Verteidigungslinie noch sehr präsent  Wink .

Der Trafo ist wirklich interessant. Die drei Regler regeln ganz sanft die drei unabhängigen Gleichstromausgänge - und zwar so, dass man vor- und rückwärts fahren kann. Das Innenleben sehe ich auch zum ersten Mal und es ist schon interessant, wenn man es technisch und qualitativ mit den Faller Reglern vergleicht. Wenn die rote Markierung oben steht, ist das die Nullstellung. Nach vorne drehen = vorwärts, nach hinten = rückwärts, d.h. in der Nullstellung wird der Ausgang umgepolt. Man konnte also drei Züge unabhängig und ergonomisch angenehm mit einer Hand fahren, die man oben auf die Trafoplatte aufgelegt hat. Parallel dazu waren Weichen und Beleuchtung (oder Faller-Cafe Motor) über die beiden Wechselstrom Buchsen angeschlossen.
   


Natürlich kann man auch jede Faller Bahn anschließen und den Gleichstrom (spurweise) drosseln oder via Wechselstrom und Gleichrichter arbeiten. Ich hatte als Kind nie einen Faller Trafo, sondern nur dieses "Ding".

Funktionstest:

- Wechselstrom 16,5 Volt (ohne Last)
- Gleichstrom 12,2 Volt

Alles funktioniert. Super leiser Brumm, keine spürbare Wärmeabgabe. Die Belastbarkeit werde ich nicht prüfen, Prädikat: "für H0 historisch ausreichend".

Ich bin theoretisch ja ein großer Anhänger der "simplify your life" Strategie, aber leider fordern die immer gleich konsequentes Wegschmeißen. Bin schon froh, den nochmal gefunden zu haben. Hat mich und meine Einstellung zu Technik als mein "erster Controller" vielleicht mehr geprägt, als ich dachte.

LG 

Christian
Zitieren
#12
Moin zusammen,

ich kenne solche Regler einmal unter dem Begriff "Motorpoti" aus der HiFi-Technik. Damit kann man sowohl händisch als auch mit Fernsteuerung z.B. die Lautstärke regeln. Aus der Steuerungstechnik sind mir die Stelltrafos bzw. Regeltrafos bekannt.

Beide Bauteile waren aber immer schon mächtig teuer. Und ich will nicht wissen, was der Dreifach-Regeltrafo damals schon gekostet hat Huh .
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#13
hmm, muss mal beim Hersteller nachfragen. Ist 87 Jahre jung und bei guter Gesundheit...
Zitieren
#14
(20-01-2021, 11:13)Fallerista schrieb: Hallo Mario,

vielleicht hat Deinen Vater der "Umschaltzblitz" von Vorwärts- auf Rückwärtsfahrt fasziniert oder das Geratter der Blechgleise oder der "Zahnradbahn-Stromabnehmer" - ich hör schon auf, als Fleischmann Besitzer war man zunehmend in der Minderheit, daher ist die alte Verteidigungslinie noch sehr präsent  Wink .
Moin,
ich nehme den Fedehandschuh auf Wink und habe ihn tatsächlich gefragt (auch schon 88). Er sagte, der Grund ist seine eigene Märklin Spur 00 von 1939, die er von seinem großen Bruder geerbt hat. Das diese nach fast 30 Jahren noch einwandfrei gelaufen ist, hat ihn dazu erwogen, mir 1965 eine Märklin zu kaufen. Und als Feinmechaniker lege er halt Gewicht auf Qualität. Und auf perfekte Stromzufuhr! Und was soll ich sagen, selbst meine ersten beiden Loks, die sagenhaften 3000er und die 3021 (V200) laufen ohne Reinigung immer noch super nach dem Motto "never chance a running system". Der nun bald schwerwiegende EIngriff wird der Umbau auf HLA und Decoder sein.
Seine alte Spur 00 habe ich jetzt selbst und an jedem Weihnachten rattert sie mit 20V um den Tannenbaum zusammen mit einer kleinen Runde Faller ams mit LKW und Käfer!
Ich gehe davon aus, das Dein beeindruckender Trafo kein "weicher" Spielzeugtrafo ist, sondern spannungsstabiler?
Viele Grüße
Mario
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren
#15
Moin zusammen,

feines Geschichtlein Smile .
(22-01-2021, 11:19)HHFallerslot schrieb: ...Ich gehe davon aus, das Dein beeindruckender Trafo kein "weicher" Spielzeugtrafo ist, sondern spannungsstabiler?

Zwar ohne Geschichte aber dafür beinhart:
   
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#16
Oh wie geil!!!
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren
#17
Jau, vierspurige Rennbahn, kindergeeignet und notfalls sogar verkehrstauglich Big Grin .

Aber die von Fallerista sind älter und ehrwürdiger ...
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#18
Hier schlummern ja wahre Schätze! Die Titanen führen ja auch zu dem Ergebnis, dass man was solides in der Hand hat, wenn man die Autos bewegt. Das ist ein ganz anderes Erleben, als das Drehen an den Faller Pulten. Und zeitgenössisch noch dazu! Und Leistung satt, da wird sogar mein 3740 zum Zwerg :-).

@Mario: Wenn Dein Vater seine Märklin von seinem großen Bruder bekommen hat, dann gibt es zwei Fragen:

War Dein Grossvater Techniker oder Kaufmann?
Gab es in den 30ern schon Fleischmann?

Die überragende Qualität vieler Eisenbahnen gegenüber Slotcars kann ich nur bestätigen. Fleischmann hatte übrigens bereits in den 50er Jahren Flachankermotoren.

Der Hersteller meines Trafos teilte mir mit, dass die Komponenten nicht sonderlich teuer waren. Die Besonderheit lag eher in der Konstruktion der beidseitig "potenzionierten" Leistungsregler.
Zitieren
#19
Moin,
mein Onkel war Flieger, also eher technikaffin.
Fleischmann hat eine ähnliche Geschichte wie Märklin. War der Flachanker in der Auto-Rallye?

Viele Grüße
Mario
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren
#20
Meine saisonale persönliche Verzwergung nimmt unaufhaltsam ihren Lauf. Schon vor dem Frühstück stosse ich auf diesen Film, der "leider" von Märklin ist.

https://youtu.be/dPGkfQ4fPkw

Fleischmann war im Marketing einfach nicht so gut...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste