Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorderachsentausch im AFX-Chassis
#1
Moin!
Irgendwie habe ich einen Blackout:
Ich bekomme keine Idee, wie ich nach dem Austausch der Vorderachse diese mittig bekomme! Es wiederstrebt mir, auf beiden Seiten Pakete von Plastiunterlegscheiben oder schwere Messingröhrchen zu nehmen!
Was nehmt Ihr denn so?

Viele Grüße 
Mario
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren
#2
Falls du den Abstand von Innenseite Felge bis Chassis meinst - da lassen sich prima kleine Kunststoffröhrchen aus Wattestäbchen schneiden. Einfach mit dem Cutter aus einem Stäbchen 20 Stück schneiden, und dann die passenden aussuchen.
Der wahrhaft Weise muss ab und zu die gespannte Schärfe seines Geistes lockern - und eben das geschieht durch spielerisches Tun und Denken. (Thomas von Aquin)
Zitieren
#3
Moin!
Danke Holger, dass ist ein sehr guter Tipp..... Wattestäbchen, da wäre ich nie drauf gekommen!

Viele Grüße
Mario
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren
#4
Nimm die blauen vom Discounter mit dem A, die passen bei mir auf die 1,6 mm Achsen.
Der wahrhaft Weise muss ab und zu die gespannte Schärfe seines Geistes lockern - und eben das geschieht durch spielerisches Tun und Denken. (Thomas von Aquin)
Zitieren
#5
Na dann schnell einen Vorrat anlegen, die gibts doch nur noch mit Pappe!
Zitieren
#6
Alternativ die Spacer von Umpfi.
Zitieren
#7
(06-02-2019, 12:05)MicMac schrieb: Alternativ die Spacer von Umpfi.

Moin,
als Unterlegscheiben nehme ich Kunststoff- und Silberpailetten aus dem Nähbedarf! Kurzwarenabteilung bei Karstadt! Sehr kostenkünstig! Auch sehr gut geeignet, um das Spiel bei den Blockmotoren zu minimieren.

Viele Grüße

Mario
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren
#8
Günstig ist das natürlich. Geradezu unschlagbar vom Preis her.
ABER ^^
Sind die Pailetten nicht sehr groß ?
Die sind doch sicher min 5mm im Durchmesser.
Zitieren
#9
Wenn man es genau machen moechte kommt man an den Spacern nicht vorbei.
Ich nehme immer die aus Metall 0,3mm stark.
Gibt es au h aus Nylon.
Gruss Klaus
H0-SLOTRACING XXS BERLIN
Zitieren
#10
(06-02-2019, 15:01)MicMac schrieb: Günstig ist das natürlich. Geradezu unschlagbar vom Preis her.
ABER ^^
Sind die Pailetten nicht sehr groß ?
Die sind doch sicher min 5mm im Durchmesser.

Moin,
Pailletten gibts runter bis d=3mm, die Dicke ist ca. 0,2mm-0,4mm, je nach Pailletten. Das genügt für 99% aller Fälle!
Ich habs probiert mit den Wattestäbchen, das geht topp und die Dinger lassen sich mit dem Cutter sehr genau auf Maß kürzen! Und quasi kostenfrei, genau mein Ding!
Ich will ja auch keine WM gewinnen!

Viele Grüße 
Mario
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren
#11
(05-02-2019, 21:09)HHFallerslot schrieb: ... wie ich nach dem Austausch der Vorderachse diese mittig bekomme! ...
Was nehmt Ihr denn so?
Viele Grüße 
Mario
Hallo Mario und andere Mitschreiber/-Leser,

so schön es auch ist, die Vorderräder exakt zum Chassis/Karoserie auszurichten, wer hier zu präzise (axiales Spiel nur wenige Zehntelmillimeter) arbeitet, macht sein Fahrzeug i. d. Regel langsamer.
Bei meinen diesbezüglichen Versuchen habe ich auf meiner (engkurvigen Testbahn) die Erfahrung gemacht, dass ein axiales Spiel in der Vorderachse bei 0,8-1mm das Optimum ist. Bei einer engeren Einstellung, genauso aber auch bei einer größeren Einstellung von 1,5mm und darüber, wurden die (reproduzierbaren) Kurvengeschwindigkeiten wieder schlechter. Eine nähere Beschreibung meiner Vorgehensweise bei diversen weiteren Untersuchungen siehe: Tuning-Testbahn

Die Gründe für diese Ergebnisse vermute ich in dem abrupten Übergang am Kurveneingang dem "bei hohem Tempo in die Kurve reissen".
Ein "vernünftiges" Maß an Quer-Spiel in der Vorderachse scheint hier dem Fahrverhalten zugute zu kommen (gilt allgemein für die im o. g. Link genannten Modelle, ich fahre aus optischen Gründen auch keine O-Ringe).

LG
Hebi
"... beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen"   Walter Röhrl
Zitieren
#12
Moin,
jo Hebi, sehe ich auch so! Ich wollte auch kein Nullspiel, sondern hatte 5mm(!!) Seitenspiel! Mit den Röhrchen bin ich jetzt bei knapp 1mm und das Chassis läuft prima. Der Grund des hohen Seitenspiels lag in der Umrüstung auf Vincentfelgen!

Viele Grüße
Mario
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste