Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schmierung und verölte Kohlen
#1
Hallo zusammen,
bei den Flachankern geht es mir ziemlich auf den Nerv, daß ein guter ‘Rennzustand’ eines Wagens in kurzer Zeit hin sein kann. Wenn die ‘Bremswirkung’ des Motors steigt, oder ein ungleichmäßiger Lauf festzustellen ist, zerlege ich das Teil und reinige den Kollektor. In letzter Zeit bin ich dazu übergegangen, die Kohlen auf den Lötkolben zu legen. Es ist wirklich beeindruckend wieviel Öl dabei verdampft!
Ich bin wirklich sehr zurückhaltend mit der Schmierung der unteren Ankerlagerung, aber immer wieder fliegt Öl oder Fett an die Kohlen, die das offensichtlich gerne aufsaugen.
Was macht ihr um das zu verhindern? Mit was schmiert/ölt ihr das untere Motorlager?
Grüße Klaus 
Zitieren
#2
Hi Klaus,

mit den Kohlen brutzzeln liegst Du schon ganz richtig, ist bei allen Motoren vorteilhaft.
Welche Flachies meinst DU ?? bei Faller braucht man das untere Lager ?? nicht zu ölen, da die Motorwelle in der Ankerplatte ein Sinterlager hat,
T-Jet und die Ableger davon öle ich nur, wenn sie schreien, und dann nur ein Tröpfchen, Ich benutz seit Jahrendas Faller-.Teflon-Öl mit der feinen Kanüle, es geht auch, nen Zahnstochr zu benetzen und an die Untere Welle zu halten.
Hab auch schon Ballistrol probiert, geht auch.
Wie gesagt, nur ein Hauch Öl, reicht.
Viele Grüsse,
Hans
Lionel und BloMo Fan, Atlas und Rasant auch und  jetzt wireless Sleepy Sleepy
Zitieren
#3
In T-Jets und MTs kann man auch Lager einsetzen,
bei Umpfi gibt es noch die low cost Messing Varianten in 1,5mm und 1,6mm.

Trotzdem muß da ab und an ein kleines Tröpchen Öl ran.





Gruß
Ebi
Zitieren
#4
Ja, so ist es. Faller kann man nur von oben ersäufen. Da muss man schon heftig ölen um die Kohlen zu versauen.
Bei Tjets und JL habe ich teilweise welche von Bauer mit unterem Messinglager, teilweise habe ich selber welche eingesetzt. Dennoch schreien die gelegentlich nach Schmierung. 
Ich nehme recht zähes Viper-Öl, habe es auch schon mit Antiquitsch-Paste und lagerfett versucht. Ich habe den Eindruck alles wandert nach oben und wird irgendwann durch die drehzahl auf der Kollektorfläche verteilt.
Hat jemand etwas im Bereich Trockenschmierung erfolgreich getetest? Oder ein Fett, dass nich wandert?
Grüße Klaus
Zitieren
#5
Ich nehme für die Lager Zahnradfett aus dem RC Modellbau (Hubschrauber)

Gruß Stefan
„Übersteuern ist, wenn der Beifahrer Angst hat. Untersteuern, wenn ich Angst habe.“
Walter Röhrl
Zitieren
#6
Moin,
Teflongrease von Tamyia ist bei mir das Mittel der Wahl an der unteren Lagerstelle der T-Jets!
Fallerflachanker verölen bei sparsamer Anwendung eigentlich nicht! Und brutzeln ist Pflicht, sogar bei neuen Kohlen! Und ich poliere die Kollektoren mechanisch ohne Mittel nur mit der Polierseite einer biegsamen Nagelfeile!

Viele Grüße
Mario
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren
#7
Das scheint ja nicht so einfach zu sein, das TEFLONFETT von Tamiya zu finden.
Unter dem Begriff Teflon Grease finde ich Garnichts. Zur Auswahl habe ich diese Tamiya Produkte:
Cera-Grease HG
Molybdenum Grease
Ball Diff Grease
AW Grease

Welches davon ist ein Teflon Schmiermittel?

Grüße Klaus
Zitieren
#8
Cera-Grease...
„Übersteuern ist, wenn der Beifahrer Angst hat. Untersteuern, wenn ich Angst habe.“
Walter Röhrl
Zitieren
#9
(16-03-2019, 22:06)mini990 schrieb: Cera-Grease...

Danke!
Zitieren
#10
(16-03-2019, 22:06)mini990 schrieb: Cera-Grease...

Kommt das Cera nicht von Keramikpartikeln im Fett??

Ebi
Zitieren
#11
Ebi,

Cera=lateinisch= Wachs!

Also nix Schleifmittelzusatz aus AlO und schon gar kein Trockenschmierstoff. Das nimmt man u.a. zur Hochofenauskleidung, für Geschirr, Space Shuttel Hitzeschilde her.
Viele Grüße

Fritz

Ich weiß, dass ich nichts weiß!
Sokrates, 469 - 399 v. Chr.
Zitieren
#12
(17-03-2019, 02:24)f.schulz schrieb: Das nimmt man u.a. zur Hochofenauskleidung, für Geschirr, Space Shuttel Hitzeschilde  her.

ich wußte doch, da war was... Wink
 
Siehe 1.2:

   

EDIT würde mich aber nicht wundern, wenn das zeitgemäßer Etikettenschwindel ist.

Gruß
Ebi
Zitieren
#13
anderes Produkt: Robbe Teflonfett

Gruß Stefan
„Übersteuern ist, wenn der Beifahrer Angst hat. Untersteuern, wenn ich Angst habe.“
Walter Röhrl
Zitieren
#14
Moin,
genau Cera-Grease! Ich dachte, das wäre auf Teflonbasis.....Übrigens ist für den RC-Bereich auch das „Wasserfett“ der Gas-Wasserunstallateure sehr gut geeignet, es spült sich durch Wasser nicht weg.

Viele Grüße
Mario
Magnete sind nur dafür da, dass der Motor dreht.......................
Zitieren
#15
Ich habe über ebay preiswerteres Silokon- PTFE Fett bestellt, soll bis 240 Grad gehen. Ich berichte dann mal.......
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste