Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Faller AMS - Mythen und Legenden
#1
Hallo Alle miteinander!

Wie angekündigt möchte ich, sozusagen als eine der abschließenden Vorbereitungen für die Neuauflage des großen Faller AMS Buches, das Thema der "Faller AMS Mythen und Legenden" neu entfachen. Das bedeutet, dass in diesem Thema nach Herzenslust spekuliert und gemutmaßt werden soll, um an dieser Stelle all die Dinge zusammen zu tragen, welche dem ein oder anderen Sammler bekannt sind und seit Jahren auf der Seele brennen. Im Müller/Hick-Buch ist ähnliches bereits für die damaligen Fahrzeuge erfasst worden (Kapitel 3.6 Prototypen/Handmuster, S.78-79), was ich an dieser Stelle aufgreifen und ergänzen möchte.

Welche Artikel sind Euch in Druckschriften aufgefallen, die ihr noch nie in der Realität zu Gesicht bekommen habt?
Von welchen Artikeln habt ihr gehört, dass sie existieren sollen, aber bislang konnte noch kein Beleg dafür gefunden werden?

Es geht mir dabei ausdrücklich um die Gesamtheit, das heißt ich spreche von AMS und von HitCar, von deren Fahrzeugen und Geschenkpackungen, von Ergänzungspackungen und Druckschriften - einfach um alles, was es laut Faller (oder den Gerüchten und Legenden, die sich um Faller ranken) gegeben hat oder hätte geben sollen....!

Viele denken mit Sicherheit sofort an die 4009 Phantompackung....! ;)

Mir persönlich fällt hierzu als erstes die "Standard Packung 4002" mit dem Cadillac ein, Version 2.2 laut dem Müller/Hick-Buch S.133.
Dort ist eine 4002 mit einem Cadillac angegeben, jedoch ohne Original-Bild und dem Zusatz, dass diese Version in keinem Katalog auftaucht.
Wieso denke ich eher an die 4002, als an die 4009?
Dieser Sachverhalt ist vor wenigen Jahren der Anfang meiner intensiven Forschungen gewesen und ich erinnere mich, als wäre es gestern gewesen, wie ich damals jede zu dem Zeitpunkt zur Verfügung stehende Druckschrift auf der Suche nach einer Abbildung oder Information hierzu gewälzt habe....und so hat eben jeder Sammler selber für sich Legenden, denen er nachzueifern versucht...!

Doch damit nicht genug.

Gerne möchte ich in Erfahrung bringen, welche Mysterien es über die AMS/HitCar-Epoche im Allgemeinen gibt. Welche Geschichten werden hinter vorgehaltener Hand erzählt, welchen Sagen in den letzten Jahrzehnten in geselligen Runden mit angehaltenem Atem gelauscht...all diese wunderbaren "Mythen und Legenden" haben Beachtung verdient und ich möchte diesem nicht unbedeutendem Thema entsprechende Aufmerksamkeit zu Gute kommen lassen!

Ich freue mich und bin schon sehr gespannt von Euch zu lesen.

Viele liebe Grüße,
Sebastian


________________________________________

Mythen & Legenden:
Universal-Packung 4009
Universal-Packung 4009: Motorisierung des Citroen DS
Standard-Packung 4002 V2.2 (Cadillac)
Standard-Packung 4002 Bestückung Ford 17M Typ 1 rot
Faller-Kreuzung 4716
Pult-Regler 4031: Farbe grün
Fahrzeuge "Das große AMS Buch" S.78-79
Mercedes Benz 220 in gelb
4008 mit Inlets aus Kunststoff
BMW 2000CS mit Scheibenwischer
Porsche 914 Coupe mit beweglicher Kofferraumklappe
Schiffsunglück mit Gussformen an Bord
Hügelgruppe mit Kapelle Art. 4962 / Hügelgruppe Art.4963 / Felsengruppe Art. 4964
          
Zitieren
#2
Hallo Sebastian, 

die 4002 mit dem Cadillac gibt es, sogar in verschiedenen Ausführungen. Eine zeigst Du ja selbst originalverpackt und hier ist eine zweite Version, Autos nebeneinander, die ich vor einiger Zeit erworben habe. 

Die Bahn kommt von einer Nordseeinsel, kaum benutzt. War wohl in einem Ferienhaus für "Regentage" eingelagert.

   

   

Die Bahn sieht neuwertig aus, Autos sind kaum gelaufen, aber das Kupfer stark oxidiert.

   

Ich denke, Faller hat munter gemixt. Wir haben das ja auch bei den Bildern zur 4008 mit Jaguar und 230 SL statt der Deckelbildautos.
 
Die 4002, welche ich vor 45 Jahren geschenkt bekam, hatte als Inhalt einen schwarzen 220 S und einen roten 17m - sehr zu meinem damaligem Leidwesen, da ich einen Kapitän wie auf dem Deckelbild erwartet hatte ... .

Grüße
Ulrich
Zitieren
#3
Hi Ulrich,
danke für deine Antwort und Bilder. Die Tatsache, dass eine 4002 mit einem roten 17M ausgegeben wurde, kommt mir tatsächlich nicht zum ersten Mal zu Ohren. Definitiv eine ganz interessante Annahme, da dies von den 17M Farben ja doch schon eher eine der selteneren ist und dann in der am meisten verkauften Bahnpackung verwendet worden zu sein scheint. Beispielsweise eine unverblisterte Packung wäre hierbei ein eindeutiges Indiz, dass es tatsächlich so gewesen ist, auch wenn ich dem nicht ganz stringenten Bestückungsplan bei Faller mit einem zwinkern ohne groß nachzudenken ebenfalls zustimmen würde. Was meine Geschichte mit der Cadillac-Packung anbelangt störte mich halt, dass es (in dem Buch) keine Originalaufnahme einer verblisterten Packung gab, denn ein vorhandener Caddilac in einer Packung weist diesen ja nicht als Erstbestückung aus, dies kann lediglich durch die originale Verblisterung angenommen werden. Oder aber es gibt andere Belege, die ein "untypisches", sprich nicht durch Katalog/Umverpackung angepriesenes Fahrzeug als tatsächliche Bestückung ausweisen.
Viele Grüße,
Sebastian

PS: Ich werde meinen Eingangspost allzeit updaten, um einen Überblick über die Mythen und Legenden zu erhalten! Smile
Zitieren
#4
Hallo Sebastian,

lass uns noch ein wenig fachsimpeln.

das "Chaos" bei der Faller Verpackung kann einen in den Wahnsinn treiben. Du zeigst ja selbst eine verblisterte 4002 mit dem Cadillac, so dass es das tatsächlich gegeben haben muss. 

Die Damen und Herren in der Fertigung haben nach meinem Dafürhalten munter gewürfelt. Das zeigt sich insbesondere beim 230 SL, wo Dächer und Karosseriekörper wild verklebt wurden. Mittelrot mit capriblauem oder grauem Dach, gelb mit grün, weiss mit blau, sogar hellrot mit dunkelrotem Dach. Seit Monaten versuche ich, einen 230 SL nach Packungsaufdruck 4001 in uni hellrot als zusätzliche Ausstattung zu bekommen - aussichtslos, war wohl nicht bunt genug. Da muss man basteln, aber hellrote Dächer sind Mangelware und zumeist so entsetzlich verklebt, dass kaum noch ein klarer Scheibenanteil zu sehen ist. So dass man auch nichts auseinandernehmen kann. 

Auch bei der 4007 ein Alptraum, wenn man nachvollziehbare Strukturen liebt. 

Das Deckelbild zeigt einen hellweiss-gelben 230 mit dunkelroten Radkappen. 

   

Während der capriblaue Jaguar kein Problem ist, ist die dem Deckelbild entsprechende Farbe beim SL sehr selten.

   

Meistens findet sich ein mehr oder weniger senfgelbes Exemplar, während die richtige Farbe Mangelware ist (hier oben Mitte).

Hier hat ausnahmsweise fast alles gestimmt

   

bis auf einen roten Regler, der mit einem Blauen getauscht werden musste um ein perfektes Ergebnis zu erzielen

   

So sollte es immer "ab Werk" aussehen, das tut es aber mitnichten. Also "baue" ich, bis es passt.
 
Darüber hinaus weiss der Mercedeskenner, dass im Original beim SL die Radkappen stets in der Farbe des aufsetzbaren Dachs lackiert sind.  Die Packung schreit also geradezu danach, mit einem Supplement in Form eines gleichfarbigen SL mit Dachaufsatz entsprechender dunkelroter Dachfarbe ergänzt zu werden.

Aber, wenn man dann einen hellweissgelben SL aufgetrieben hat, hat er meist ein braunes oder grünes Dach ...

   

 - oder blau oder irgendeine andere Fehlfarbe - nur natürlich nicht dunkelrot, das in diesem Fall benötigt wird. 

Das gibt es dann in weiss ... 

   

Also steht eine Bastelorgie an, braunes Dach auf weissen Grund und rotes Dach auf hellgelbweissem Grund, dazu eine Originalschachtel mit Aufkleber, in welcher das zusätzliche Modell untergebracht wird ... .

Dieses "Faller Chaos" zu "korrigieren" macht Spass. Im Fall der 4008 (s. dort) habe ich den grünen Jaguar vom Packungsbild mit eingebracht, so dass die drei Aussparungen für die Autos jetzt gefüllt sind, einen zusätzlichen grünen Handregler lege ich ebenfalls bei.

Da hätten die doch auch gleich drauf kommen können, zumal sie die Möglichkeit der Jagdwagen selber angeregt haben im Neuheitenprospekt von 1966? 

Aber wahrscheinlich sollte der Packungspreis unter 100 DM bleiben ... .

Grüße
Ulrich

P.S. Wenn man jetzt zur "Solitude" 4007 und zum "Nürburgring" 4008 konsequent weiterdenkt, fehlt eine einspurige "Schauinsland" Packung für Einzel-Bergrennen gegen die Zeit mit Zeitmesser für die jeweiligen Durchgänge ... das wäre es doch noch gewesen ... Wink.
Zitieren
#5
Kleine Klugscheisserei vorweg, einfach um Begrifflichkeiten sauber zutrennen. Verblistern kommt von Blister = Blase und ist eigentlich eine Verpackung aus einem oder mehreren Kunststoffformteilen. Bei den "verblisterungen" der Packungen von Faller handelt es sich um verschweißte Folien.
Mich würde interessieren, ab wann Faller die Packungen in Folie verschweißt hat, ob dies von Anfang an geschah oder erst nach 2-3 Jahren. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, war meine erste Packung, schmale 4001 Weihnachten 64, nicht verschweißt. Aber dass heißt nichts, Händler öffneten Packungen, um der werten Kundschaft den Inhalt nahe zubringen. Oder selbst erlebt, ein kaputtes Auto wurde gegen eines aus einer Packung getauscht, da das gewünschte Modell gerade im Laden nicht vorhanden war.

Ulrich: ich glaub gerne, dass du einen 17m in deiner Packung hattest, aber ich glaube nicht, dass du sie neu bekommen hattest, da 74 die 4002 schon ein paar Jahre aus dem Handel. Klar gab es noch Restposten bei Händlern, aber 17m deutet auch auf frühe Bestückung hin. Hier wäre noch die Frage welcher 17m zur bestimmung interessant.
Zitieren
#6
Danke für den Hinweis!

Die Zeit vergeht ... das war natürlich vor 55 Jahren oder vor 56 ... . Gegen Weihnachten 63 spricht aber, dass es schon die zweite Version des Inlets mit dem Bogen war. Die Fahrzeuge hatten allerdings noch das Plattenboden-Chassis, wenn auch nicht mehr das allererste mit dem Plastikgetriebe, sondern die Messingversion. 

Zur Folie. Anbei ein Detailfoto einer sehr alten 4002 mit dem ersten Inlet und dem 4002 Aufkleber darauf:

   

Der Folienrest, welcher den Einsatz noch umfasst, ist hoffentlich deutlich zu sehen. Ich vermute, dass die Inlets von Anfang an vor der später erfolgenden "Hochzeit" mit den Kartonhälften unmittelbar nach Befüllung im Werk verschweisst wurden um Staubeinlagerungen während des weiteren Komplettierungslaufs zu vermeiden.

Grüße
Ulrich
Zitieren
#7
ich will euch nur mal vor augen führen , in wievielen betrieben schachteln eingeblistert werden , bis heute .
man kann auch packungen öffnen , fahrzeuge oder anderes tauschen und dann wieder wie original verblistern .
manch einer macht das im betrieb in der mittagspause .

deswegen halte ich auch solche spekulationen nicht besonders zielführend .

erstens hat faller selbst alles wüst durcheinandergepackt , wenns mal zb einen engpass gab ,
maybe im weihnachtsgeschäft , schnell noch pünktlich zur messe usw .
hauptsache schöne optik , folie drauf , fertig . und das kann man heute auch noch machen .
richtig verblistert ( hartcover) ist schon schwieriger aber einfach foliert wie die fallers , das schafft schon fast muttis einweckfolierer .

im echten leben immer misstrauisch , politik , datenschutz , onlinegeschäfte usw .
aber im hobby so leichtgläubig wie blisterfolie . so der inhalt im nu neu gemischt kann das einen preis schon vervielfachen , das ist lukrativ .
Zitieren
#8
Hi Ulrich,
ja, das „Chaos“ kann einen manchmal verzweifeln lassen, hält uns Sammler ja aber auf Trab ? Wie du sagst, original verblisterte Dinge (oder anderweitig belegbare) „Unregelmäßigkeiten“ sehe ich als Realität und folglich als sammelwürdig an. Der Unterschied zwischen original und nachträglich verblisterten Packungen ist tatsächlich doch recht gravierend und eindeutig zu unterscheiden, sodass ich die Ford 17M Packung bis zu diesem Beweis als „Mythos“ deklarieren würde – interessant ist halt die Tatsache, dass es sich um einen roten gehandelt haben soll – und ich greife foxkilo´s Frage auf und mutmaße an dieser Stelle, dass wir von einem 17M und nicht 20M (mit andersfarbigem Dach) sprechen?
Das die Damen und Herr munter gewürfelt haben, kann ich natürlich nicht ausschließen, jedoch vom Grundgedanken her widersprechen. Bei Faller war alles bis ins allerkleinste Detail durchgeplant und durchdacht. Heißt, dass die unterschiedlichen Bestückungen, die es aufgrund von Produktionsengpässen nachweislich gegeben hat, immer bewusst umgesetzt wurden bzw. teilweise sogar dem Endverbraucher mitgeteilt und sich dafür entschuldigt wurde.
Bezüglich der 4007 stimme ich dir bei dem 230 zu, die richtige Farbe taucht nicht all zu häufig auf. Bei der 4001 sieht die Original-Bestückung einen blauen 230 mit schwarzem Dach vor, was unter anderem heute für die weit verbreitete Anzahl dieser Farbkombination sorgte.

HI Foxkilo,
Danke für deine Erläuterungen zur Blister-Einheit. Was das Datum der Verblisterung betrifft, werde ich mal nachforschen. Ab 1967 wurde dies definitiv konsequent umgesetzt und ich finde den Gedanken zum Staubschutz gut und würde auch die Wertigkeit, auf die Faller bei der Präsentation stets Wert legte, den Diebstahlschutz und auch die bessere logistische Abwicklung mit den Topf werfen, weshalb die Folierung gewählt wurde. Das die Packungen munter in den Läden geöffnet und sogar Wunschautos umbestückt wurden (Kunde ist König und Geld macht ohnehin alles möglich) habe ich ebenfalls aus erster Hand gehört. Heute undenkbar, damals vielleicht nicht an der Tages-, aber sicherlich an der Wochenordnung.

Ich ergänze im ersten Post den roten 17M Typ 1 als spekulative Größe und werfe an dieser Stelle den grünen Pultregler 4031 in den Raum – hat diesen schon jemals jemand im Original gesehen?

Viele Grüße,
Sebastian
Zitieren
#9
Bezüglich des Fords der ersten Serie, lieber Sebastian, kann ich Dir versichern, dass das in der Tat so war.  

Sicherlich hat Faller auch munter "gewürfelt".
 
Bei der 4002 z. B. unterscheide ich inzwischen vier Inlets – und hoffe, dass ich alles beieinander habe.

Aussen vor bleiben soll hierbei die ganz frühe erste Version mit den „Augenbrauen“ aus 4245. Eindeutig zuzuordnen und nur ganz kurze Zeit am Markt (s.u.). 
 
Danach kam das erste Bogen-Inlet, wo die Kurven 4245 und 4390 einen unvollständigen Halbkreis bilden, Neben einer spiegelverkehrten L-förmigen Sektion sind die Aussparungen für die Autos untereinander angeordnet. Im unteren Teil sind die leicht trapezförmigen Aufnahmen für die Schaltpulte 4030 und zwischen diesen die Fahrbahnen 4120 angeordnet. Entsprechende Nasen im Styropor sorgen für Unterteilung und gleichzeitige Fixierung dieser Teile.
 
Dann kam die zweite Bogen-Inlet-Ausführung. Das bisherige Inlet wurde im oberen Teil modifiziert. Die Bogen aus den Fahrbahnen 4245 und 4390 ragt jetzt mit einer nasenförmigen Zackenaussparung des Styroporteils bei „9 Uhr“ in eine nun horizontal angelegte Aussparung für die Zubehörteile. Die Aussparungen für die Autos liegen ebenfalls horizontal nebeneinander darüber. Eine klare Struktur bietet eine sichere Aufnahme von Abziehplättchen und Verbinderstecker.  Das Inlet-Unterteil veränderte sich jedoch noch nicht, die nun neu in der Packung befindlichen Fahrregler 4031 und der große Gleichrichter 4019 werden da, obwohl die alten Aufnahmen für die 4030er gar nicht passen wollen, „hinein geprahmt“. 
 
Dann kommt die „dritte Ausführung“, die nichts anderes zu sein scheint als das erste Bogen-Inlet. Das Katalogbild 1967 und die von Dir abgebildete entsprechende ungeöffnete Packung zeigen die neue Ausstattung nun in diese erste Bogen-Inlet Version ohne den „Zacken“  und mit den untereinander liegenden Fahrzeugaufnahmen reingestopft. 
 
Chaos pur ... .
 
http://fallerams.com/ams/startpackungen/...kung-4002/
 
War die Form kaputtgegangen oder tauchten noch Lagerbestände  des alten Inlets auf? Wir wissen es nicht. Aber es geht noch weiter:
 
Mit der vierten und wohl letzten Ausführung. Im ams Katalog 1968 taucht die 4002 gar nicht mehr auf. Aber es hat vorher noch eine Neufassung des Inlets gegeben, wie die von mir weiter oben und nachfolgend vorgestellte Packung mit Cadillac und Diplomat zeigt.
 
Hier ist der obere Teil identisch mit der zweiten Bogen-Inlet-Ausführung, der untere Teil ist jetzt aber den neuen Reglern und dem Gleichrichter angepasst. Die vertikalen Aussparungen an den Seiten sind jetzt gerade geschnitten, nicht mehr trapezförmig der Form der alten 4030 folgend. Links ein längliches Segment mit Nasen am Boden zur sicheren Fixierung der 4031er Regler und ein leicht erhabener Steg zur Abgrenzung vom Gleichrichter 4019 (auf dem Foto alles nicht zu sehen, da befüllt) halten den Inhalt jetzt passgenau und sicher fest. Rechts daneben, ebenfalls durch zwei Styropornasen sicher fixiert die Fahrbahnen 4120. Leider fällt jetzt die Aufnahme für das Metallplättchen wieder weg. Der obere Steg dieses unteren Teils als Abgrenzung zur „Bogenabteilung“ ist nun etwas abgesenkt, gut zu sehen durch den Verlauf des Anschlusskabels, das ich in das Bogensegment geführt habe. 
 
   

 In einen Katalog hat es diese allerletzte Version wohl nicht mehr geschafft. Aber wahrscheinlich hat man noch einmal eine neue Form machen müssen und dabei dann vernünftigerweise auch die Regleraufnahmen passend gestaltet 
 
Eigentlich unverständlich, dass man sich noch auf den letzten Metern die Arbeit der letzten Inletrevision gemacht und die Packung kurz danach aus dem Markt genommen hat.
Aber wahrscheinlich wollte man die Bereiche Stadt und Rennen eindeutig  zuordnen, die 4002 war dazwischen jetzt weder Fisch noch Fleisch. Man hätte eine neue „Strassenrallye-Packung“ machen können. Lüttich-Sofia-Lüttich mit dem roten SL hätte sich angeboten.  Mit entsprechendem neuen Titelbild ... .

Nochmal zum "Blister" respektive der Folienverschweissung:

Hier noch einmal die erste "Augenbrauen" 4002 - siehe Foto im Faller Magazin 1963, Heft 34, S. 1342.

   

Wenn ich jetzt den Einsatz aus dem Karton herausnehme, ist dieser noch voll von der Folie umhüllt - nebst toter Fliege am Rand und einem einsamen Steckverbinder, der sich darunter verirrt hat (Restaurierung folgt, Natürlich bleibt dabei die Folie erhalten, das wird alles nur sanft gereinigt.

   

So spricht alles für eine Folierung von Anfang an. Meiner Meinung nach ging das auch nicht anders, da der Deckel allein bei prekären Verschickungssituationen den Inhalt wohl nicht sicher an Ort und Stelle halten und Verstaubung nicht wirksam verhindern konnte.

Grüße
Ulrich

 
Zitieren
#10
Sebastian:
Meine 4001 war mit einem roten 230 mit schwarzem Dach und einem himmelblauen 356 bestückt.
Faller mag zwar durchgetacktet gewesen sein, aber die schwäbische Sparsamkeit kam dann doch häufig durch, da wurde nichts weggeschmissen sondern irgendwie noch verwendet. Wobei schwäbisch lasse ich mal im Raum stehen, da ich nicht sicher bin ob nicht noch badisch.
Zitieren
#11
Hallo alle miteinander,


hab gerade mal ein wenig Langeweile.
Dachte mir ich melde mich auch mal wieder (schriftlich) zu Wort.


Also, ich möchte um Gottes Willen keinem auf den Schlips treten, deshalb schreibe ich „ Wir „


Wie die meisten wissen habe ich es beruflich mit Produktionstechnik,
Fertigungstechnik und Automatisierungstechnik und privat seit ca 45 Jahren mit der Firma Faller zu tun.


So „ Wir „ alle müssen anders denken. Und zwar nicht so wir heute produziert wird,
sondern wie vor 50 – 60 Jahren produziert worden ist.


Nun einige Fakten. 1963 wurde in Gütenbach der erste Fabrikturm gebaut. 1963 wurde das Werk Broggingen gebaut. 1963 wurde Hoffmann gekauft.


An diesen Orten wurde AMS produziert. Bis 1965 wird alles wohl in Gütenbach gesammelt und verpackt worden sein. Bis auf die Hoffmann Packungen. Ob mit oder ohne Folie. Da kann ich nichts zu berichten.


Das ist aber noch nicht alles. In dieser Zeit hat zusätzlich noch so gut wie jeder in Gütenbach für Faller in Heimarbeit gearbeitet.


Dazu sind täglich von Gütenbach LKWs Richtung Bodensee gefahren. Auf dem Hinweg haben sie dann Teile bei zusätzlichen Heimarbeitern abgegeben und auf dem Rückweg bei diesen fertige Teile mit genommen.


1965 hat Faller in Denzlingen ihr Verpackungswerk gebaut. Dort wurde dann alles gesammelt.
Von Zulieferfirmen wurden Verpackungen, Inlets, usw. angeliefert. Alles verpackt und ab an die Händler.
Wahrscheinlich ab diesem Jahr alles in Folie.


1965 war für Faller wahrscheinlich durch AMS das beste Jahr ihrer Firmengeschichte. Nur der Umsatz des Weihnachtsgeschäfts soll ca. 30.000.000 DM betragen haben.


Zu dieser Zeit haben ca. 800 – 1000 Mitarbeiter für Faller in Heimarbeit Teile gefertigt.


Hmm, vielleicht kann hier jemand eine Mathematische Formel entwickeln um zu ermitteln wie viele Fehlerquellen, falsche Dächer, falsche Auto Farben und falsche Autos in Packungen, es damals wohl geben hat !?


Ich glaube das sich ganz schön viele Fehlerquellen. Eigentlich beginnt das schon mit den Fotos für die Kataloge.
Es könnte ja auch sein das falsche Inhalte (Autos) für diese Fotos abgelichtet worden sind.  Heute steht in Katalogen, Inhalt kann von der Abbildung abweichen. Weiß nicht ob das heute in den Faller Katalogen steht. Früher denke ich nicht.


Das ist doch bei der 4009 ähnlich. Auf Fotos sieht man einen DS.
War der DS wirklich in dieser Packung ?
Hmm, wenn ja, was ist da für ein Motor drunter ? Block ? Flachanker ?


Sebastian weißt du da etwas drüber ? Wegen der theoretischen Produktions Jahre ?


Flachanker vom ersten E-type ? Oder gibt es vielleicht noch eine zweite Version
mit hinten offenen Chassi vom P2 ?


So, das dazu.


Nun Thema verschiedene Farben !


Bei heutigen Kunststoff Granulat Mischanlagen gibt man die Artikelnummer oder Auftragsnummer ein oder scannt einen Barcode ein. Die Mischanlage stellt dann alle Parameter automatisch immer gleich und richtig ein.


Ergo, wenn heute das Teil xyz die Farbe RAL xyz haben soll dann hat das Teil diese Farbe.


Früher in der AMS Zeit würde bei Faller noch manuell gemischt. Hat man sich damals einwenig bei den Mischmengen verrechnet wurde das Teil halt etwas heller oder dunkler als es sein sollte.


Wie Mario schon schrieb, die haben nichts weg geworfen. Warum, kann man doch verkaufen.


Heute freut sich der Sammler über die etwas helleren oder dunkleren.




Nun noch etwas anderes zum Thema Kunststoff Spritzguss !




Auch hier, heute werden die Parameter automatisch eingestellt. Vor 50 – 60 Jahren noch lange nicht.


Beispiel :


Ein weißer 911ér wird in der Maschine gespritzt.
Auftrag ist beendet, Maschine umrüsten.
Jetzt soll der hell Blaue E-type gespritzt werden.
Porsche Form raus und Jaguar Form rein.
Und nun, da nicht automatisch, per Hand die Parameter einstellen.
Immer wieder Probe Spritzlinge fertigen und prüfen bis alles passt.


Hmm, welche Farbe haben eigentlich die ersten Probeteile ?


Da in der Heizschnecke noch weißes Granulat ist, sind die ersten Teile weiß.
Es dauert ein wenig bis die blauen aus der Maschine kommen.
Beim Übergang von Weiß zu Blau entstehen die Mutanten, die wandern in den Müll.


Oder auch nicht. Wie Mario schon schrieb, die haben nichts weg geworfen.
Denn so entstanden die hellblauen leicht weiß marmorierten E – type´s.


Weitere Beispiele :


der Polizei grüne Diplomat ist in der Maschine, umrüsten auf den normalen Diplomat.
Man hat vergessen zb. schwarzes Granulat ein zufüllen.
Ergebnis: ein Polizei grüner Diplomat ohne Loch im Dach.


Der gelbe 911ér ist in der Maschine, umrüsten auf Polizei Käfer.
Neues Granulat ? Denkt euch eine Farbe nach Wunsch aus.
Ergebnis: die ersten Käfer werden gelbe Käfer mit Loch im Dach.


Und, und, und …..


Sebastian du willst ja ein neues Faller Ams Buch schreiben, schriebst du mir ja auch schon privat.
Das aktuelle Buch hat ja bei jedem Fahrzeug so eine Farb Matrix. Hmm, für mich gibt es theoretisch jedes Fahrzeug in jeder Farbe und jeder Farbkombination.


Die Frage ist eigentlich nur die, wie viele von denen die es nicht geben darf, wurden vor der Müllhalde gerettet.


Ich glaube wir werden alle noch Bauklötze staunen, wenn in den kommenden Jahren die Keller und Dachböden der ehemals 800 – 1000 Heimarbeitern aufgeräumt werden.


Und das dann alles auf den Sammler Markt kommt ….. man darf gespannt sein, was da alles so das Licht der Welt erblicken wird ...
Zitieren
#12
Leute, eure Sendung ist klasse Rolleyes Rolleyes Rolleyes .
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#13
Das ist interessant, Paulchen!

Erinnere mich noch gut an Weihnachten `65. Zweimal hellblau marmoriert, einmal der 356, dann der neue Jaguar mit dem ersten Flachanker.

Hier ist ein Restaurierungsobjekt:

   

   

Grüße
Ulrich

Mal was anderes, da wir gerade bei Mythen sind ... .

Das spektakuläre Deckelbild der 4002 macht mir immer wieder Freude. Ich sehe förmlich Evi Rosquist mit dem 220 SE durch Argentinien rasen. Die wurde aber von einem Konkurrenten im Buckelvolvo gejagt. 

Wenn man genau hinschaut, jagt hier ein Ford 17m hinterher. Der aber mitnichten zum Faller Programm passt, ist er doch weissgrau. 

   

Das kann kein Faller sein, sondern sieht sehr nach "Rasant" aus. 

   

Hatte der Zeichner zu wenig Honorar bekommen, so das er ein Konkurrenzprodukt im Hintergrung platzierte? Big Grin

Grüße
Ulrich

Dieser Beitrag ist natürlich nicht ganz ernst gemeint ... .  Wink
Zitieren
#14
Guten Abend Zusammen,
wow, das Thema nimmt Fahrt auf, ich freue mich so viel positives Feedback zu bekommen!
Ich versuche mal chronologisch ohne Zitate zu antworten, um die Beitragslänge nicht unübersichtlich werden zu lassen:
 
Hi Ulrich,
danke für deine ganzen Details bzgl. der unterschiedlichen Inlet-Versionen der 4002. Ich habe mir dies separat notiert und werde es mit meinen Unterlagen und Auswertungen abgleichen. Übersehe ich an dieser Stelle das Bild eines Inlets der 4002, welche für die Aufnahme der in der 4003 Packung verwendeten Kreuzung vorbereitet ist? Bei den Versionen ist für mich entscheidend, dass man, ausgehend von den Katalogabbildungen, die passenden Deckel mit den entsprechenden Verkaufspreisen kombiniert. Erst so ergibt sich die korrekte Variante. Tatsächlich ist für mich bei Beginn meiner Recherchen die Aufführung eines Artikels bzw. einer Artikelvariante per Bild oder Text in einer offiziellen Druckschrift von Faller das Unterscheidungskriterium gewesen und bis heute geblieben. Ergo ergeben sich belegbare Varianten aus Abbildungen/Texten und Originalen (wobei Inhaltstechnisch die Blisterfolie dann für die Variantenechtheit ausschlaggebend ist; bei äußerlichen Variantenunterschieden oder Druckschriftenbezug ist dies natürlich irrelevant). Ehrlicherweise muss ich an dieser Weise gestehen, dass die Informationen auf unserer Homepage im Bezug auf die 4002 um ein paar Details ergänzt werden müssten. Zwischenzeitlich sind weitere Varianten aufgetaucht, sodass insgesamt 11 verschiedene Varianten bekannt sind.
 
Hi Foxkilo,
na klar, theoretische Durchtaktung und Praxis mögen durchaus unterschiedlich sein und auch die nun öfter genannte nicht-wegschmeiß-mentalität wird für viele Unregelmäßigkeiten gegenüber dem theoretischen Produktionsprozess geführt haben. Mir geht es nur darum, dass wir nur allgemein nicht zu leicht der Überzeugung sein dürfen, dass der Betrieb nicht alles menschenmögliche für einen standardisierten Produktionsprozess getan und vieles dem Zufall überlassen hat. Faller wusste zu 100% welches Fahrzeug wann in welcher Packung „als Standard“ verpackt werden sollte. Die Anzahl der Leitplanken, Steckverbinder, Farbe der Regler, Mischprozesse und Inhaltsstoffe sämtlicher Spritzlinge – nichts wurde dem Zufall überlassen (Theorie), selbst die Reihenfolge der Bestückung, beispielsweise von Geschenkpackungen, wurde festgelegt. Die interne und logistische Leistung, die dahintergesteckt hat, mit den zur Verfügung stehenden Mitteln und zu der Zeit ist weit aus mehr als Stoff für Legenden, das ist Drang zur Perfektion auf höchstem Niveau!
 
Hi Paulchen,
danke, dass du dich zu Wort meldest. Es freut mich, dass dieses Thema deiner Langeweile entgegenwirken kann ? Die Weihnachtsgeschäftszahl kann einen zu einer intensiven Träumerei verführen – diese unglaublichen Mengen an Faller-Material kann sich kein Mensch auch nur vorstellen, was dort produziert worden sein mag. Wie angesprochen, wird die „Fehlerquelle“ beim produzieren und verpacken sicherlich hoch gewesen sein, man darf aber auch vor allem die Endkontrollen der von den Heimarbeitern abgegebenen Arbeiten nicht unterschätzen, die, zumindest vor und zu Beginn der AMS Zeit äußerst korrekt und stringent gewesen sein muss.  Die Frage zur geplanten Motorisierung des DS in der 4009 ist eine gute, die ich derzeit noch nicht beantworten kann. (Vielleicht taucht ja noch eine verblisterte auf, die Licht in die Dunkelheit bringen kann Big Grin Spaß bei Seite). Was die Farbmischung und den Spritzguss angeht, ist deine Erläuterung sehr zielführend. Theoretisch könnte es jedes Modell in jeder Farbe geben, markante Modell-Unterschiede könnten auf Folgemodelle übertragen worden sein. Da du seit Jahrzehnten mit Faller zu tun hast, wäre ich an dieser Stelle äußerst neugierig, welcher „Schrott“ von der Müllhalde es in deine Vitrinen geschafft hat oder vor deine digitale Linse "rollen" durfte? Hierbei beschränkt sich meine Neugierde keinesfalls nur auf funktionstüchtige Fahrzeuge, sondern auch das ganze "Drumherum" mit AMS/HitCar-Bezug. Das die Arbeiten an einem neuen AMS Buch auf Hochtouren laufen, ist korrekt. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass hierfür natürlich die zur Verfügung stehende Freizeit Stand heute eine andere ist, als vor 2-3 Jahren. Eine wachsende Familie, Haus & Grund und auch der Beruf verlangen zeitlichen Einsatz, den man gerne und bereitwillig geben möchte. Allerdings stoße ich (so wie dieses Thema) derzeit viele unterschiedliche Projekte an, um den Stein nun doch langsam aber sicher unaufhaltbar ins Rollen zu bringen. Schließlich wollen zehntausende Informationen ausgewertet und miteinander in Beziehung gebracht werden! Und wie du schreibst, man darf gespannt sein, was die nächsten Jahre noch aufgefunden wird, was niemand vielleicht je für möglich hielt!

In Bezug auf die Farb Matrix ist dies definitiv ein Bestandteil, den ich zu realisieren versuche, wobei ich jetzt nochmal meine eventuell untergegangene Frage nach dem grünen Pultregler 4031 aufgreifen möchte und auf meinen 4007-Artikel verweise:

http://fallerams.com/ams/startpackungen/...tude-4007/

Ich persönlich habe schon sehr viele vermeintlich grüne 4031er in den Händen gehalten – erstaunlich, was UV Licht so anrichten kann..
 

Hi Mos,
schnapp dir ´n bisschen Popcorn und durchforste während des Lesens die alte Dia-Kiste, vielleicht findet sich ja noch ein interessantes Bild von alten Bahnaufbauten auf dem Teppich oder Küchentisch Big Grin
 

Hi Ulrich,
könnte es auf dem Deckbild denn nicht ein beige-farbener 17M gewesen sein oder war die Intention nur, die Verwendung von Fremdfahrzeugen herzustellen? Hier gibt es ja noch diverse Beispiele, siehe unter anderem Ergänzungspackung 4784. Oh oh... Bezug zu/von Fremdfirmen, Achtung, absolutes Spekulationspotenzial auf 12 Uhr...
 
 
Es ist sehr erfrischend, Eure Anregungen und Diskussion aufzunehmen, vielen Dank dafür.
Ich habe dieses Thema ebenfalls per Newsletter von unserer Homepage aus angeschoben und auch dort bereits ein paar Antworten erhalten. Da dort auch einige Anregungen/Wünsche geäußert wurden, was man sich als Inhalt für das neue Buch vorstellt, dürfen solche Sachen natürlich ebenfalls allzeit gerne an uns herangetragen werden (gerne auch per PN). Derzeit ist noch nicht abzuschätzen, wie viele Seiten das Werk umfassen wird, da die Sortier-Arbeiten der Fahrzeugmodelle bereits mehrere Wochen Zeit in Anspruch genommen hat und erst zu ca. 65% abgeschlossen ist. Sprich, noch ist viel Gelegenheit und Platz für Ideen! ?

Euch allen einen schönen Abend,
Sebastian
Zitieren
#15
Hallo Sebastian, der Deckelpreis der gezeigten Variante ist 48,00. 

Hilft Dir ein Foto des freigeräumten unteren Teil mit den passenden Aufnahmen für 4031 und 4019? Bezüglich der Tauglichkeit für die 4003 muss ich noch einmal nachschauen, glaube das aber nicht, eine Kreuzung dürfte nicht reinpassen.

Klar, das ist ein gelbbeigefarbener 17m mit dargestellten starken Lichtspiegelungen auf dem Deckel, ich fand nur gerade den Rasant so nett... Wink , finde, dass der optisch gelungener ist als die Fallervariante. Aber her mit einem entsprechenden Modell in der Kartonschachtel als "Jagdwagen" ... . Mal sehen, wird wohl schwierig, das nicht allzu teuer hinzubekommen. Eine 4000 als Ergänzungspackung mit dem gelben Taunus wäre ein logischer Schritt gewesen ... .

Ich bin froh, nicht allen Farbvarianten -ausser den Übereinstimmungen der Modelle in den Kästen mit den Deckelbildern - nachzujagen, sondern mich mehr auf die Autos selbst und die zu dem jeweiligen Jahrgang passenden Fahrwerke und Motoren zu konzentrieren. Sonst erinnert mich das zu sehr an Wiking Sammeln ... .

Einen grünen 4031 Fahrregler habe ich noch nie gesehen, nur den Handregler in grün, den ich auch besitze.

Grüße
Ulrich
Zitieren
#16
die hellblauen fahrregler werden richtig grün , wenn sie nur lang genug dem uv licht ausgesetzt waren/werden .
das hat er gemeint ...
ist aber kein grün wie bei den drückern sondern eher ein helles das von seinem blau und türkisanteil verlassen wurde .....

auf meinen einwand , das JEDER mit dem entsprechenden foliergerät eine alte packung neu verblistern kann und vorher die fahrzeuge tauschen
ist niemand eingegangen .
das zeigt mir wieviel seriösität wirklich hinter dem ganzen gedöns steckt .
man will unbedingt noch nie dagewesenes als erster entdeckt haben oder davon wissen und gibts nichts , denkt man sich halt was aus .

mein ich jetzt nicht bös , aber was in letzter zeit alles neu entdeckt werden muss , nur um im gespräch zu bleiben .....

ich denke sogar , das mancher grosser spielzeughändler schon vor 50 oder 40 jahren wusste wie man eine aufgerissene packung neu wieder-einschweisst
und auch das entsprechende gerät hatte .
seid ihr wirklich so naiv , eine folie ist doch kein garant für authenzität
sondern ein oft nur beliebtes mittel um preise um ein vielfaches zu steigern .
irgend kamikaze sammler wird den aufwand des neu einschweissens schon vergolden ...

in zeiten von betrug seitens der gesamten automobilindustrie kann sich niemand den heimverblisterer vorstellen , das ist schon lustig ...
Zitieren
#17
Hallo Sven,

Dieses Styropor der Inlets ist extrem druck- und staubempfindlich. Wenn die Packung nur mal ein paar Stunden auf war, sieht man das in der Regel. War sie zum Säubern entpackt, geht das nicht ohne Spuren, das Styropor ist etwas geschrumpft. Auch ist das zur Folierung verwendete "Cellophan" sehr dünn, die Verschweissung geht rund um die halbe Höhe des Styropor Inlets und liegt absolut straff an.

   

   

Sie reisst dann in der Regel beim Öffnen zumindest zum Teil an der Nahtstelle ein. Das jetzt 55 Jahre alte verwendete Material erscheint deutlich gealtert und raschelt und knistert, hat jegliche Elastizität verloren.

   

Das wieder so hinzukriegen, halte ich für "schwierig". Zunächst wäre eine original verschweisste Packung aufzutreiben, deren Sammlerwert ohnehin in Richtung 500 Euro geht, dann müsste das gleiche Folienmaterial noch zu bekommen sein, gealtert, also versprödet und dann mit der Rundumverschweissung versehen werden ... . 

"Geht nicht gibt's nicht" ... aber der Aufwand erscheint mir zu groß. Dat lohnt nich' ... .

Grüße
Ulrich

P.S. Ja ... ich mach die Fliege noch weg, keine Zeit dafür an diesem Wochenende ...
Zitieren
#18
Ok, ist kein großes Ding. Aber der Mercedes 220 ist in der Polizeivariante ( Dunkelgrün mit weißen Kotflügeln) im Katalog gewesen, aber m.E. nie herausgekommen.
Zitieren
#19
(03-08-2019, 13:11)Ulrich schrieb: Hallo Sven,

Dieses Styropor der Inlets ist extrem druck- und staubempfindlich. Wenn die Packung nur mal ein paar Stunden auf war, sieht man das in der Regel. War sie zum Säubern entpackt, geht das nicht ohne Spuren, das Styropor ist etwas geschrumpft. Auch ist das zur Folierung verwendete "Cellophan" sehr dünn, die Verschweissung geht rund um die halbe Höhe des Styropor Inlets und liegt absolut straff an.





Sie reisst dann in der Regel beim Öffnen zumindest zum Teil an der Nahtstelle ein. Das jetzt 55 Jahre alte verwendete Material erscheint deutlich gealtert und raschelt und knistert, hat jegliche Elastizität verloren.



Das wieder so hinzukriegen, halte ich für "schwierig". Zunächst wäre eine original verschweisste Packung aufzutreiben, deren Sammlerwert ohnehin in Richtung 500 Euro geht, dann müsste das gleiche Folienmaterial noch zu bekommen sein, gealtert, also versprödet und dann mit der Rundumverschweissung versehen werden ... . 

"Geht nicht gibt's nicht" ... aber der Aufwand erscheint mir zu groß. Dat lohnt nich' ... .

Grüße
Ulrich

P.S. Ja ... ich mach die Fliege noch weg, keine Zeit dafür an diesem Wochenende ...

hi ulrich 
schön , das mal überhaupt jemand meinen einwand wahrnimmt .
ansonsten wird hier inzwischen ja nur noch mit der rosa sonnenbrille gesammelt .
wobei , die , die am meissten "wissen" selten die wertvollen sammlungen und einzelstücke 
selbst besitzen bzw . mal im fieber vierstellige summen für eine echte , wirklich seltene packung ausgeben .

wer da mal live dran ist , merkt wirklich schnell , wieviel fake und betrug unterwegs ist .
wir leben nicht mehr in den ende 90ern .
bei den ü-eiern , bei den timpos usw . egal was du an plastikspielzeug sammelst , 
du wirst auf fälschungen stossen . das gibts nicht nur bei bildern ...
und die sind so gut teilweise ...
will euch nur mal an den beichert erinnern und seine seltenen farben bei den autos .
niemand von den ganzen experten war sich sicher , bis ein händler dann ein materialgutachten machen liess .
da gehts bei einer handvoll autos nämlich mal dann schnell um einige tausende mehr oder weniger .
solche materialgutachten sind leider fast unbezahlbar .....

um solche perfekten fälschungen hin zu bekommen , da brauchts spritzgussmaschine etc . und vorallem
auch formen . das ist schon ein mordsaufwand . gemacht wurds trotzdem .
nicht alle fallerformen gingen zu kibi nach griechenland oder liegen auf dem grund des meeres ..

bei carrera 160 zb . weis man , wer die formen gekauft hat und der produziert seit x-jahren die karossen 
in den buntesten farben in originalqualität , das ist auch ok , der behauptet auch nicht das wären originale . 

wenn man sich das mal vor augen führt erscheint das neuverblistern einer rennbahn auch nicht mehr aufregend .
und leg die mal neuverblistert ein paar jahre so aufn schrank dann sieht die folie bald "alt" aus .
wo in solchem ausmass investiert und gefakt wird , da wird auch nicht gehudelt .

kauf eine verblisterte 4002 für 500 im sommer als schnäppchen , mach sie auf , pack sie um , 
lass sie drei jahre liegen . cellophan altert schnell wenns nicht gescützt liegt .
als unglaubliche sensation ( wegen der bestückung ) geht die dann drei jahre später um weihnachten
locker für 1500 wenn nicht mehr , weg . umso unglaublicher das exponat umso höher geht manch bieterschlacht .
also , wenn sich das nicht rentiert ....

solche leute köcheln nicht ein projekt , die händeln das über jahrzente .
und dann wird mal wieder der markt geschwemmt .
deswegen tauchen auch nicht laufend raritäten auf , sondern immer schubweise , achtet mal drauf .

schaut echt mal ein bisschen über den tellerrand bei sensationellen funden ,
die , die wirklich so einkaufen und sammeln , haben das immer vor augen .
und kaum einer hat nicht auch mal in die schei... gegriffen und vierstellige summen versenkt .

ihr müsst mir nicht glauben aber zumindest nicht blind alles zur wahrheit machen 
nur weils irgendjemand in sein buch schreibt .
deswegen bevorzuge ich auch die fachbücher aus zeiten wo noch nicht unsinnige summen erzielt wurden ,
also bevor das fälschen und tricksen überhaupt lukrativ wurde .

das mal von zeit zu zeit was echtes unglaubliches auftaucht ist ja normal
aber diese häufung in den letzten jahren ist doch kein zufall .
Zitieren
#20
Hallo Ulrich,
anbei ein kleines Bild von dem Mysterium des grünen 4031er ?

   

Danke für deine Erläuterung bzgl. der verblisterten Packungen. Es gibt einfach Leute, deren Faller-Horizont der eigene Standpunkt ist.
 

Hi Boxer53,
[size=small]oh ja, den „Klassiker“ aktualisiere ich doch direkt mal im ersten Post, Dankeschön!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste