Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Autotransport
#1
Hallo
leider kann ich den ursprünglichen Thread zu diesem Thema nicht mehr finden. (Wer ihn kennt, kann diesen Beitrag gern dorthin verschieben).

Das Thema fand ich interessant, und da ich gerade mit dem Arduino und PWM rumprobiere, dachte ich, mal sehen, was geht. Eigentlich ist es nur eine Zusammenfassung meiner Versuche "Bahnverladung" und "Containerrampe". Und weil mich mein Müllabfuhrlaster so angelächelt hat, dachte ich, dem verpasse ich mal eine kleine Fahrbahn. Na, damit war der Fahrzeugtransport schon fast fertig. Mein kleiner Prinz wollte gern mal huckepack fahren - also auf gehts:

https://www.youtube.com/watch?v=YiQAl9In...3V&index=1

Es ist, wie gesagt, nicht Digitalbetrieb, sondern Halbwelle. Im Digitalbetrieb hätte ich mir die Litzen zur Stromübertragung sparen können und hätte den Strom direkt vom Transportfahrzeug nehmen können, wie ich es bei der Bahnverladung gemacht habe. Da kann man ja auf dem abgekoppelten Wagen rangieren, weil ich den Strom von den Schienen genommen habe.

Hier noch ein paar Bilder:

    Die Akteure      NSU unten
    Litzenschleifer LKW  
.jpg   Litzenkontakt.jpg (Größe: 32,99 KB / Downloads: 393) Litzenkontakt  

.jpg   Rückwärtsabzweig.jpg (Größe: 43,45 KB / Downloads: 393) Rückwärtsabzweig        Handweiche gerade
    Handweiche abbiegen

Vielleicht kann jemand, der sowas bauen möchte, hier ein paar Anregungen finden.

Das Transportfahrzeug sollte vorne schwer sein, sonst kippt es nach hinten und die Schleifer haben schlechten Kontakt. Evtl. kann man das Containerfahrzeug verwenden.
Und das transportierte Fahrzeug möglichst klein, sieht sonst komisch aus.

Hubert
Zitieren
#2
Hallo Hubert,
tolles Funktionsmodell!
Und schön, wieder was von dir zu sehen.
LG
Hebi
"... beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen"   Walter Röhrl
Zitieren
#3
Hallo Hubert,

klasse Smile .

Hast du die Herzstücke der Weichen polarisiert?
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#4
Hallo Michael,
natürlich sind die Stromleiter umschaltbar, und zwar genau die beiden, die sich überkreuzen. Da ich sie nach meiner üblichen Methode mit Alu-Klebeband überklebt habe, sind sie ohnehin verbunden. Dafür habe ich sie jeweils im Slot mit einer Laubsäge abgeschnitten und somit von den anderen Stromleitern getrennt. In den Versuchsaufbauten zur Containerrampe und auch hier zum Autotransport benutze ich zum Umschalten natürlich nur einen einfachen Schalter, auf der Anlage Amsland sind dafür Relais im Einsatz. Wenn man die Schaltung geschickt aufbaut, hat man damit auch gleich eine Stoppstelle und kann damit Zusammenstöße vermeiden. (Beim Digitalbetrieb mit mehreren Fahrzeugen dringend nötig!). Diese Trennung und Umschaltung der Stromleiter ist übrigens nicht nur an Abzweigen nötig, sondern überall, wo sich Stromleiter kreuzen, also Kreuzung und Bahnübergang (bei dem müssen auch die kreuzenden Schienen abschaltbar und sogar getrennt werden, um Kurzschlüsse zu vermeiden. Deshalb verwende ich bei Amsland die schrägen Bahnübergänge). Auch bei der Engstelle empfehle ich schaltbare Stromleiter, was sich hier ja schön mit einer Ampelanlage und Stoppstellen realisieren lässt.

Zusätzlich zu den schaltbaren Stromleitern braucht man da ja noch jede Menge Isolier-Schienenverbinder. Für diese habe ich eine recht einfache Lösung. Es handelt sich um ein Kunststoffprofil, ein sog. Halbrohr (Dachrinnenprofil) von 4 mm Durchmesser, Wandstärke etwa 1 mm. Damit kannst du in wenigen Sekunden Isolierverbinder herstellen, die sehr genau passen.

      5 Schritte zum Isolierverbinder

Gruß
Hubert
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste