Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
verzweifelte Teppichsuche und physikalischer Durchbruch
#1
Habe unnötigerweise ein paar T-jets gekauft.
Heute im strömenden Regen die nette T-jet Routine: Kurz aufschrauben, reinigen, ölen + fahren. 

Dann beim 3. der Schock. Wo ist der zweite Magnet hin?
Teppich, Hose, am Dremel, Küche - wirklich ALLES durchgesucht. Dann ein ungeheurer Verdacht. Er lief ja recht mau beim ersten Probelauf und wurde dabei ziemlich heiss. Was wäre, wenn der vielleicht nur EINEN Magneten hatte ?!!!

Die Probefahrt ist der Beweis: T- jets laufen auch mit einem Magneten!

Ich kann es immer noch nicht glauben.

Dann das zweite Wunder. In meiner Pit Box nur ein einziger Magnet: Faller in grün. Schlackert etwas aber der T- jet läuft nicht schlecht mit einem Faller und einem Aurora Magneten.

Dann muss ich mich noch fragen lassen, warum ich schon wieder  so erschöpft aussehe.
Zitieren
#2
Warum schraubst du im strömenden Regen an T-Jets? War da keine Brücke in der Nähe oder ein Bushäuschen? Big Grin

Und was zeigt uns die Tatsache,dass T-Jets sogar unter diesen Umständen laufen? Es sind halt die Originale! Tongue

Gruss

Michael
Ich bin heute irgendwie neben der Spur.Ist schön hier! Tongue 
Zitieren
#3
erinnere mich noch an einen Sommer, an dem ich im HO-Fieber bei schönstem Wetter die Wochenenden durchgeschraubt habe...
Zitieren
#4
(01-02-2020, 19:08)Fallerista schrieb: ... Die Probefahrt ist der Beweis: T- jets laufen auch mit einem Magneten! ...
Echt jetzt? Als Schiebeauto, bbrrmm, bbrrmm ... ?
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#5
Ja ECHT. Vielleicht bin ich da auf eine der physikalischen Paradoxien gestossen, die in langen Abhandlungen gerne als unmöglich dargestellt werden.

Geht ungefähr so schnell wie ein Faller Zinkmotor.
Zitieren
#6
Bei dem "Ein"-Magnetmotor kann ich mir nur vorstellen, dass der Motor mit "halber" Kraft läuft. Bei dem dreiteiligen Kollektor werden zwei Spulen von Strom durchflossen und bauen je ein Magnetfeld auf. Diese Magnetfelder werden vom Magnetfeld des Permanentmagneten angezogen, der Motor dreht. Die Drehrichtung ist abhängig wie die Polung an den Spulen anliegt (Plus---Minus).
Mit einem zweipoligen Kollektor, d.h. es sind zwei Spulen vorhanden würde der Motor mit einem Magneten "Stehen" bleiben. Mit dem dreipoligen Kollektor wird jeweils die zweite Spule, von den drei vorhandenen Spulen, ebenfalls von Strom durchflossen. Diese zweite Spule "zieht" sich zum Permanentmagneten. der Motor dreht sich. Die erste Spule wird also vom Permanentmagnet weggedreht und damit wird der Kontakt am Kollektor zur Spule unterbrochen und Spule wird eingeschaltet. Der Motor hat ja einen Vollkreis von 360 Grad. Die Permanentmagnete liegen 180Grad auseinander. Der Kollektor hat eine Einteilung von 120Grad.  Daher überschneiden sich die Spulen mit den Magneten.

Da ist das Thema Teppichsuche doch viel mysteriöser. Wieso verbringe ich 40% beim basteln auf den Knien? Warum finde ich zu 99,9% nie etwas und suche das verlorene Teil in unsortierten Schubladen. Das weitere 20% der Zeit vom eigentlichen basteln vergeudet.................und wieso finde ich die Teile dann irgend wann doch auf dem Boden, Zufall??  Huh und jetzt schreib ich auch noch darüber, wieder wertvolle Zeit vom basteln vergeudet und wieso liest du das jetzt hier noch, auf die Knie und such....... Tongue
bis  dann
Hermann


*alles wird gut, wenn nicht sogar besser*
Zitieren
#7
Ja, das mit den herunter gefallenen Kleinteilen ist so eine Sache für sich. Ich habe aber Glück das mein biologischer Sucher (Katze) zu 95% alles innerhalb einer halben Stunde findet. Bei den restlichen 5% trete ich meistens barfußgehend immer drauf. Ist manchmal etwas schmerzhaft, aber das Teil ist gefunden Big Grin 

VG
Michael
Ich habe für manches auch keine Lösung, aber ich bewundere stets das Problem
Zitieren
#8
Hallo

ich hab gestern 1 Kohlefeder, 1 Schleiferfeder und 1 Schraubhülse gefunden Big Grin
Auf den Knien Tongue
Ich gehe jetzt weiter suchen Cool

Grüßle
Lothar
Zitieren
#9
Wenn man erst mal da unten angekommen ist, hat es etwas.

Hermann, vielen Dank für die Erklärung
Zitieren
#10
Motor mit nur 1 Magnet: Stellt Euch einen 6-Zylindermotor vor, der nur auf 3 Zylindern läuft. Da ist auch nicht viel rauszuholen. Könnte mir vorstellen, dass er auch etwas wärmer wird. Nöö, im Ernst: Fehlt ein Magnet, so fliesst deutlich mehr Strom, weil das fehlende Magnetfeld keine, äh, Gegeninduktion heisst das glaub ich, verursacht.

Tongue

Teilchen suchen: Unten ankommen ist nicht das Problem. In meinem Alter geht's vor allem um's Hochkommen danach.

Meine Tipps dazu:
- Mit einer Taschenlampe parallel zum Boden leuchten. So kann man allerlei Teilchen besser sehen; funktioniert allerdings auf Teppich nicht so gut.
- Statt Barfussgehen auf dem Teppich kann man auch - wenn man eh schon unten ist - mit der flachen Hand darüber wischen und die Dinge erspüren.
- Und da doch einige der gesuchten Teilchen aus Stahl oder Eisen sind (v.a. die Federchen, die bevorzugt davonhüpfen): Mit einem Magneten den Boden (oder Teppich) absuchen - da wundert mann sich oft, was mann alles finden kann!

Aber was hab ich früher gesucht! Vor allem Kohlefedern... und damals gab's weder Ersatzteilkiste noch Ersatzfahrzeuge Sad

Viel Erfolg!
robi
Zitieren
#11
Der Taschenlampentrick is extrem hilfreich.

Grüße
Ulrich
Zitieren
#12
Bei Laminat und PVC Böden funktioniert das freilich bei Gegenlicht von der Taschenlampe. Nur bei Teppich nicht, da hat man eher einen 6er im Lotto als das diese vermaledeiten Kohle-/Schleiferfedern gefunden werden.
Ich klebe diese nur noch mit verdünnten Natron-Wasserglas fest. Pur angewendet lassen sich damit Etiketten aller Art auf Glas kleben oder man verwendet es als Imprögnierung. Bei den Schleiferfedern nach der Montage einfach kur ansprühen und trocken tupfen, bei den Kohlefedern mehr verdünnen und sofort die Kohlen einsetzen, Ankerplatte drauf und feddich.

VG
Michael
Ich habe für manches auch keine Lösung, aber ich bewundere stets das Problem
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste