Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
AFX Ford Capri RS
#1
Hallo,

einer geht noch! Die Lackierung des Capri fand ich genauso wenig prickelnd, wie die des 934.

[Bild: img_20200217_120531usk81.jpg]


Also - same procedure - Carson Paintkiller........

[Bild: img_20200217_134332snksk.jpg]


..... Grundierung, Lackierung, Decals, Vincent-Wheels - fertig.

[Bild: img_20200219_12034048jwf.jpg]

[Bild: img_20200219_120407nkkrb.jpg]

[Bild: img_20200219_120420z6kdw.jpg]

[Bild: img_20200219_120453u1jxc.jpg]


Grüße,
Wolfgang
Männer haben ihre Entwicklung mit zwölf Jahren abgeschlossen. Danach wachsen sie nur noch Cool
Zitieren
#2
Moin Wolfgang,

sahnemäßig - auch der Porsche Smile .

Ich vermute, du lackierst mit Airbrush und erreichst die trennscharfen Kanten mit Maskierband, oder?

Wenn ja, kannst du da Mal Arbeitsschritte zeigen?
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#3
Hallo Michaelo,

nö, ich lackiere mit Sprühdose, meist mit Dupli Color Aerosol Spray. Als Masking Tape nehme ich das von Tamiya. Klarlack ist von Gunze, zwar recht teuer, verträgt sich aber mit nahezu allen Lacken und ist sehr decalfreundlich.

Die Karosserien werden, sofern keine Spachtelarbeiten durchgeführt worden sind, mit einer Zahnbürste und Scheuermilch ordentlich geschrubbt und dadurch ganz leicht angeraut. Danach mit Silikonentferner abgewischt und nicht mehr mit den Fingern angetascht. Einweghandschuhe oder halt auf einer Lackiervorrichtung fixiert. Grundierung in zwei bis drei Durchgängen dünn aufgetragen. Zwischendrin gut antrocknen lassen.


Bei den HO-Modellen erspare ich es mir, die Grundierung nochmal anzuschleifen, da es sich aus meiner sicht nicht lohnt. Das Ergebnis ist auch so akzeptabel.

Die Grundierung mindestens 12 Stunden trocknen lassen und danach mit dem Farbauftrag beginnen. Auch hier ist zwei bis dreimal dünn besser, als einmal dick. Bei einer Zwei- oder Mehrfarbenlackierung immer vom hellen zum dunklen Ton hin arbeiten. Bei dem Capri also erst weiß, dann blau.

Das Abdeckband muss wirklich fest angedrückt sein. Dann noch ein kleiner Tip, um das Unterlaufen des Abdeckbandes zu erschweren. Bevor der nächste Farbton (also blau) aufgetragen wird, mit dem vorherigen Farbton (hier weiß) das Abdeckband annebeln und etwa 10 Minuten warten. Dadurch wird praktisch nochmal so etwas wie eine Versieglung errreicht.

Jetzt erst kommt das blau zum Einsatz. Das Abdeckband sollte möglichst früh entfernt werden, d.h. sobald die Farbe staubtrocken ist. Wenn der Lack richtig durchgehärtet ist, kann es passieren, dass man keine saubere Kante bekommt, da kleine Pigmente, welche sich fest mit dem Abdeckband verbunden haben können, evtl. mit abgezogen werden.

Vor dem anbringen der Decals wieder mindestens 24 Stunden warten. Den ecals auch 24 Stunden zum trocknen geben und dann den Klarlack auftragen.

Man sieht, in erster Linie braucht es Geduld und in zweiter Linie etwas Übung.

Grüße,
Wolfgang
Männer haben ihre Entwicklung mit zwölf Jahren abgeschlossen. Danach wachsen sie nur noch Cool
Zitieren
#4
Thumbs Down 
Moin Wolfgang,

danke für die ausführliche Erklärung.

Bei meinem ersten Versuch habe ich überhaupt nicht grundiert, weil als Unterlage weißer Kunststoff. Die Farbe scheint aber zu halten. Ist das kritisch?

Mit dem Unterlaufen beim Abdeckband ist ein guter Tipp, werde ich das nächste Mal so machen.

Die erste Schicht Klarlack habe ich direkt nach dem Trocknen der Decals aufgetragen. Was kann schief gehen, wenn man zu ungeduldig ist?
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#5
(22-02-2020, 18:57)mos schrieb: Bei meinem ersten Versuch habe ich überhaupt nicht grundiert, weil als Unterlage weißer Kunststoff. Die Farbe scheint aber zu halten. Ist das kritisch?

Die erste Schicht Klarlack habe ich direkt nach dem Trocknen der Decals aufgetragen. Was kann schief gehen, wenn man zu ungeduldig ist?

Hallo Michaelo,

ich grundiere grundsätzlich, auch bei hellem Kunststoff, weil ich mir zumindest einbilde, dass die Farbe dann besser haftet und gleichmäßiger aufgetragen werden kann. Wenn Du die Karo vorher angeraut hast (Scheuermilch, Zahnbürste oder Schleifflies) und die Karo fettfrei war, wird die Farbe wohl auch so haften.

Die Frage ist, wann sind Decals wirklich richtig trocken? Wenn der Klarlack zu früh aufgetragen wird, können sich Decals halt teilweise wieder heben. Wenn bei Dir alles auch so funktioniert hat, ist ja alles in Ordnung.

Eile ist beim lackieren halt kein guter Ratgeber. In der Ruhe liegt die Kraft, auch wenn es schwer fällt. Geht mir genauso.

Grüße,
Wolfgang
Männer haben ihre Entwicklung mit zwölf Jahren abgeschlossen. Danach wachsen sie nur noch Cool
Zitieren
#6
(23-02-2020, 07:28)Wolfgang N. schrieb: ich grundiere grundsätzlich, auch bei hellem Kunststoff...

Eile ist beim lackieren halt kein guter Ratgeber. In der Ruhe liegt die Kraft, auch wenn es schwer fällt...
Hallo,
kann aus eigener langjähriger Erfahrung Wolfgang in allem zustimmen.
Man tut sich überhaupt keinen Gefallen, wenn man zu viel Farbe "draufhaut", oder wenn die einzelnen Schritte zu früh erfolgen.

Ich musste allerdings erst Rentner werden und selbst dann dann auch noch ein paar weitere Jahre drauflegen, bevor ich das (trotz zuvor oftmals negativer Erfahrungen) endlich hin bekomme!  Staune momentan über mich selber, von mir selbst habe ich diese auffällige Geduld nicht geerbt...

Also, wohl dem, der es früher schafft!!!
LG
Hebi
"... beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen"   Walter Röhrl
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste