Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tutorial Kotflügelverbreiterungen
#1
Hallo,

da bei meinem „Gulf-Bulli“ ja die Frage nach den Kotflügelverbreiterungen gestellt wurde, hier ein kleines Tutorial dazu.

Zur Herstellung von Verbreiterungen verwende ich Polystyrolplatten in der Stärke von 0,3 oder 0,5 mm (hier 0,3 mm).

Entsprechendes Material gibt es zum Beispiel hier: Klick

Die Platte großzügig in der benötigten Größe grob zuschneiden und vorsichtig über einen runden Gegenstand, hier einen Schraubenzieher, rollen.


[Bild: tutkf_00t9ki2.jpg]


Bei stärkeren Platten kann diese im Bad mit heißem Wasser etwas geschmeidiger machen.


Das aufgerollte Material für einen Tag in einem passenden Rohrstück fixieren, damit es eine Rundung annimmt.


[Bild: tutkf_02z3kik.jpg]


Das Ganze sollten dann in etwa so aussehen.


[Bild: tutkf_03hnj1v.jpg]

Damit das Fahrzeug durch die Verbreiterungen nicht höher kommt, müssen die Radhäuser etwas ausgeschliffen werden. Durch weiteres ausfräsen kann auch eine Tieferlegung realisiert werden.

[Bild: tutkf_01x7jk9.jpg]


Um die Verbreiterungen einzukleben kann es hilfreich sein, passende Hilfsmittel wie Rohre etc. zu nutzen.


[Bild: tutkf_04k7kf5.jpg]


Die Innenseiten der Radhäuser mit einem lösenden Kunststoffkleber einstreichen. Die vorgeformten Polystyrolstreifen einsetzen und ausrichten. Wenn möglich mit geeignetem Werkzeug bis zur Austrocknung des Klebers fixieren.


[Bild: tutkf_05qjkn9.jpg]


Wenn der Kleber durchgehärtet ist und die Röhrchen entfernt sind, sieht das dann so aus:


[Bild: tutkf_06whjap.jpg]


Weiter geht es mit mit Teil 2

Teil 2


Jetzt mit dem Tremel innen möglichst eng am Radkasten ausschneiden und mit mit einem Schleifaufsatz nacharbeiten.


[Bild: tutkf_07l8kli.jpg]


Mit einem Zwei-Komponenten-Kleber, ich verwende dazu gerne Pattex-Stabilit Express, die eingesetzten Polistyrolstreifen noch zusätzlich zur besseren Haltbarkeit mit der Karosserie verkleben.


[Bild: tutkf_086kjet.jpg]


Nachdem der 2-K-Kleber trocken ist, das Chassis einsetzen und mit einem Marker anzeichnen, was zuviel ist.


[Bild: tutkf_097vjdn.jpg]


Mit dem Tremel und verschiedenen Aufsätzen das überschüssige Material wegschleifen.


[Bild: tutkf_10bxkn3.jpg]


Sollten sich dabei Teile der Verbreiterung lösen, kann man diese stelle einfach mit einem Tropfen Sekundenkleber, welcher mit Hilfe eines Zahnstochers aufgebracht wird, wieder festkleben.


Die endgültige Anpassung der Verbreiterungen erfolgt dann mit einem feinen Schmirgelpapier in der Körnung 320 oder 400.


[Bild: tutkf_110djaq.jpg]


Wenn wir sauber gearbeitet haben, muss nichts nachgespachtelt werden. Um das Ergebnis unserer Arbeit besser kontrollieren zu können, empfiehlt es sich, die Karo mit Grundierung leicht anzunebeln. (Die Markro-Aufnahme bringt Details zum Vorschein, die das menschliche Auge in diesem Maßstab nicht mehr wahrnimmt.)


[Bild: tutkf_12v7ku8.jpg]


Wenn nachgespachtelt werden muss, wie hier an den verschlossenen Stoßstangenaufnahmen, nehme ich gerne MIPA Porenwischfiller, der mit einem Pinsel aufgetragen wird.


[Bild: tutkf_13xgjar.jpg]


Grundsätzlich kann auch jeder andere geeignete Feinspachtel verwendet werden. Von Nitro-feinspachtel ist allerdings abzuraten, da dieser gerne nachsackt.

Den "rennfertigen" Käfer werde ich später in dem thread "Meine Taunusring Racer" vorstellen.


So – und jetzt ran an`s umbauen!


Grüße,


Wolfgang
Männer haben ihre Entwicklung mit zwölf Jahren abgeschlossen. Danach wachsen sie nur noch Cool
Zitieren
#2
Hallo Wolfgang,
schöne Beschreibung mit super Idee der Umbau-Vorgehensweise!

LG
Hebi
"... beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen"   Walter Röhrl
Zitieren
#3
Hallo Wolfgang,

das Ergebnis überzeugt! Danke für den ausführlichen Bericht.
Der Tip mit dem Porenwischfiller ist auch nicht schlecht.


Gruß
Ebi
Zitieren
#4
Thumbs Up 
Hallo Wolfgang,

Wink Cool  super Beschreibung, danke dafür Exclamation Exclamation Exclamation 

Grüße

Roland
Zitieren
#5
Hallo Wolfgang,

die Polystyrolplatten sind absolut super, leicht zu verarbeiten und mit Kunststoffkleber perfekter Halt, ich nehme immer UHU Plast für
Kunststoff Modellbau. Habe damit auch schon vieles gebaut und umgebaut. Habe hier in Berlin einen riesigen Modellbau Shop (Modulor)
da bekomme ich die Platen in allen Stärken und auch mit Struktur zudem auch super Profilstäbe in allen Formen und Maßen.
Deine Anleitung zum verbreitern der Kotflügel ist klasse und sieht gut aus. Smile

Viele Grüße aus Berlin
Thomas
Zitieren
#6
Danke für die ausführliche und tolle Anleitung. Top!

Martin
Leistung ist, wenn sich die Felge im Gummi dreht!
Zitieren
#7
Bei völlig verratzten Karossen kann man auch Kunsstoffhalbrohre einkleben und verspachteln. Ich habe dazu Reste von Aufputzschutzrohren für Elektrokabel verwendet. Karosse mit Dremel aufschleifen, Halbrohre  mit Sekundenkleber einkleben und verspachteln. Ich habe Prestolit aus dem Baumarkt genommen. Dann beischleifen und lackieren.
Grüße Klaus 
[url=[Bild: mobile.7919k64.jpeg] [Bild: mobile.804hkp5.jpeg] [Bild: mobile.81akjwu.jpeg] [Bild: mobile.82qdkhr.jpeg] [Bild: mobile.83kkjpx.jpeg] [Bild: mobile.84uzj2b.jpeg]]   [/url]

So ist dann das Ergebnis:

[url=[Bild: mobile.86qmkrv.jpeg][Bild: mobile.8767kxn.jpeg] ]  [
[url=[Bild: mobile.89yzkn6.jpeg]][/url]
Zitieren
#8
Hallo Klaus,

auch eine sehr schöne Variante! Man lernt eben nie aus.

Grüße,
Wolfgang
Männer haben ihre Entwicklung mit zwölf Jahren abgeschlossen. Danach wachsen sie nur noch Cool
Zitieren
#9
Hallo Klaus,

da kann ich nur noch sagen: WOW Exclamation Exclamation Exclamation Cool 
Echt toll gemacht Wink Smile

Grüße

Roland
Zitieren
#10
hi Wolfgang

schön das Du das thema einmal wieder auf den Tisch gebracht hast
die alten Beiträge gehen ja durch die Bank nach hinten hin unter

meine Versuch mit Folien haben mich schnell zu Papp-Sekundenkleberlaminat gebracht

ca 160 Gramm A4 Papier wird statt den Folien genommen und diese in die Radausschnitte eingerollt
je nach dem mit einem Edding oder kugelschreiber oder auch dünneren Wellen
je nach Radauschnittform
Stück für Stück wird die Pappe genauso auch durch die Karo vorher eingelegt und und verklebt mit Sekundenkleber
natürlich wir vorher der radausschnitt leicht aufgeraut

klebt erst einmal die Pappröhre gut verklebt in der Karo wird in der Karo der rest umsichtig mit der Dremelflex heraus getrennt
dann badet man rund herum den Randstreifen/Verbreiterung mit sekundenkleber, der gierig aufgesagt wird und man lässt das aushärten
120-160 gramm Papier gebadet in Sekundenkleber ist ein genial festes Material
daus lassen sich auch problemlos Fronspoilerlippen arbeiten und ganze Heckspoilerkonstrucktionen bauen

NUR EINES
DIE NASE DABEI NICHT ÜBER DIE ARBEIT HALTEN UND FENSTER AUF oder gleich auf Der Terasse laminieren.
die Ausdünstungen sind sind nicht zu einatmen geeignet

hat man die Verbreiterungen dann aushärten lassen, kann man Sie top auf passende Masse zurecht schleifen , trennen dremeln usw

ordenlich gereinigt und sauber verklebt habe ich DAS noch nie an einem h0 gekillt bekommen
bei meinem roten 1303 in 1:43 hat es zum ersten mal eine Lage 1:43 papier auf der Desmo in Österreich für einen Ausbruch gereicht hinten links
nach Unmengen von Abflügen
eine solche gebaute Frontlippe eines 143 habe ich schon 2 mal gekillt bekommen und jetzt doppellagig ausgeführt

nur die Oberfläche von Papp/Papier-Sekundenkleberlaminat ist nicht 100% glatt

meine Autos aind aber zu fahren, nicht für die Vitrine

wer so aus 160 gramm Laminat eine Verbreiterung gebaut hat, kann jetzt gut daran mit 2K Karosserie Feinspachtel satte Taschen anspachteln. das eine Material stützt dann das andere
DAS platzt dann kaum noch ab

so kleine Verbreiterungen zu spachteln und zu schleifen ist aber schon eine sehr spezielle Arbeit
auf Resinkaros haftet das wunderbar. den Bereich sollte man aber vorher schon mit 1200 Wasserschleif vorbereitet haben, wenn man auch den Bereich zum einkleben des Radlaufes vorbereitet


ich verwende gern eine getunte Tube Sekundenkleber, auf der ich mir einen Übegang zu einer Nadel einer Spritze 1-2 Nummer innen Grösser als eine Nadel für Insulin

solch eine Nadel setze ich auch gleich auf eine 1-2ml Spritze und öle damit meine kleinen Autolagerpunkte


verklebt die Nadel auf der Sekundenklebertube hält man ganz kurz ein Feuerzeug unter die Nadel.    DAS WIEDER DRAUßEN, ES STINKT und raucht und ist ungesund, normal ist binnen 1 Sekunden die Nadel wieder frei von der Tube
klappt bei mir bis die Tube alle ist

etwas Photos
zT schon etwas ältere Renner
   
   
   
   

cu, DerClaus
die welt braucht mehr Ver-Rückte

seht was die Normalen aus Ihr gemacht haben. DC
Zitieren
#11
Hallo Klaus und Claus!

Sind sehr schön geworden, eure verbreiterten Modelle!
Besonders der E-Type, der 911er und die Käfer-Modelle begeistern mich.

LG
Hebi
"... beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen"   Walter Röhrl
Zitieren
#12
Hallo Claus,

die "Pappvariante" kannte ich auch noch nicht.  Ich finde es sehr schön, das dieses Thema auf so eine Resonanz stößt und das ist ja eigentlich auch Sinn und Zweck solcher Foren, dass man sich austauscht und dabei dazulernen kann.

Klasse!

Grüße,
Wolfgang
Männer haben ihre Entwicklung mit zwölf Jahren abgeschlossen. Danach wachsen sie nur noch Cool
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste